Doppelkonzert begeistert Publikum

Lesedauer: 4 Min
Tanja Japs

Die Musikkapelle Ablach und die Jugendkapelle Krauchenwies haben bei einem Gemeinschaftskonzert am Samstag in Ablach das Publikum in der prall gefüllten Festhalle begeistert. Den Start machte die Jugendkapelle Krauchenwies unter der Leitung von Szabolcs (Szemy) Hatvani. Hanna Gröner sagte das erste Medley „Meet the Beatles“ an: „Wir sind zwar alle ganz aufgeregt, freuen uns jetzt aber, dass wir Ihnen das Geübte nun präsentieren können.“ Mit Stücken von „Fever“, „Sway“ und „Don‘t stop me now“ zeigten sie eine breite Facette ihres Könnens.

Mit dem Abschlussstück „The King of Rock‘ n‘ Roll“ beendete die Jugendkapelle den ersten Teil des Konzerts und schickte ein begeistertes Publikum in die kurze Umbauphase. Die Jugendkapelle Krauchenwies ließ keinen Zweifel daran, wie viel Freude ihnen das gemeinsame Musizieren macht. „Es ist toll zu sehen, mit welchem Eifer die Jugendliche dabei sind und dass sie sich für Stücke begeistern können aus einer Zeit, in der sie noch nicht auf der Welt waren. Es steckt viel Talent in diesen Jungmusikern“, sagte Bürgermeister Spieß.

Die Ehrungen langjähriger Musikerinnen nahm Alexander Bippus-Jäger, Schriftführer des Blasmusikverbands Sigmaringen, vor und überreichte Britta Veser für zehnjährige aktive Mitgliedschaft in der Musikkapelle Ablach die Ehrennadel in Bronze. Natalie Kästle konnte an diesem Abend nicht persönlich anwesend sein und die Ehrennadel in Bronze entgegennehmen. Beide Frauen lobte Bippus-Jäger für ihren Einsatz und für ihr Engagement.

Den zweiten Teil des Abends eröffnete die Musikkapelle Ablach mit dem Stück „Recorder Rock“ unter der Leitung von Mathias Fink.

Blockflöten unterstützen Kapelle

Die Musiker wurden unterstützt von den Blockflötenkindern, die gekonnt die richtigen Töne trafen. Nach „Coldplay on Stage“ wurden die Zuhörer mit dem Stück „Halleluja“ in eine romantische Stimmung versetzt. Christine Fink, die an diesem Abend durch das Programm führte, überließ den Zuhörern die eigene Gedankenwelt. „Dieses Stück wird oft bei Hochzeiten gespielt. Vielleicht erinnern Sie sich an Ihre eigene Hochzeit.“

Nach dieser Verschnaufpause ging es mit „The Lion King“ – der König der Löwen – schwunghaft und wild weiter. Die Musiker waren gefordert, den tragischen Tod von Simbas Vater dem Publikum zu vermitteln, wie er neue Freunde findet und seine Jugendliebe trifft. Mit der schauspielerischen Darstellung der Blockflötenkinder in Form von wilden Tieren gelang ihnen das mit größter Bravour. Bei der 80er-Kult(tour) ließ sich das Publikum mitreißen. Mit einem Medley von Liedern der Münchner Freiheit („Ohne Dich“), Klaus Lage („1000 und eine Nacht“) und Hubert Kah („Sternenhimmel“) konnte der ein oder andere textsicher mitsingen. Das „Allgäuland“ beendete den zweiten Teil des Konzertabends. Zum Abschluss standen die Jugendkapellen Krauchenwies und die Musikkapelle Ablach gemeinsam auf der Bühne und gaben zwei Zugaben. Mit einem lang anhaltenden Applaus würdigte das Publikum die Leistungen beider Kapellen am Ende der Veranstaltung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen