Westlicher Bodensee ist Touristenmagnet

Lesedauer: 3 Min
Am See isch’s schee: Touristen wissen die Schönheit der Bodenseeregion zu schätzen. Das beweist unter anderem die Steigerung der
Am See isch’s schee: Touristen wissen die Schönheit der Bodenseeregion zu schätzen. Das beweist unter anderem die Steigerung der Ankünfte in Höhe von 5,2 Prozent. (Foto: Verein Regio/MEnde)
Schwäbische Zeitung

Der westliche Bodensee als Wachstumslokomotive: Mit mehr als 900 000 Ankünften verbuchte die Region 2017 eine Steigung von 5,2 Prozent gegenüber 2016. Das teilt die Organisation „Regio“ mit. Demnach liegen Onlinebuchungen im Trend.

Besonders deutlich seien die Zuwächse am deutschen Untersee mit einem Plus von 11,3 Prozent gewesen. 47 Prozent der gesamten Ankünfte entfielen laut „Regio“ auf Konstanz, 28 Prozent auf die deutschen Unterseeorte, 19 Prozent auf den Hegau und sieben Prozent auf Bodman-Ludwigshafen und Stockach. 22 Prozent der Gäste kamen aus dem Ausland, davon unter anderem rund zwölf Prozent aus der Schweiz, drei Prozent aus Frankreich,drei Prozent aus Italien und 1,5 Prozent aus den Benelux-Ländern. Dies bringe zusätzliche Kaufkraft in die Region, die die Wirtschaft vom Handwerk bis zu Gastronomie und Hotellerie unterstützt und Arbeitsplätze sichert.

Im Vergleich zu 2016 konnte bei den Übernachtungen insgesamt eine Steigerung in Höhe von 4,1 Prozent auf über 2,5 Millionen erreicht werden. Hier legte der Hegau mit 6,3 Prozent aufgrund zahlreicher Veranstaltungen, beispielsweise der Mountainbike-WM am Hohentwiel, überdurchschnittlich gut zu. 36 Prozent der Übernachtungen fanden am Untersee statt, 35 Prozent in Konstanz, 22 Prozent im Hegau und sieben Prozent in Bodman-Ludwigshafen und Stockach.

Neue Angebote entwickeln

Die Gründe für einen Besuch am westlichen Bodensee seien unterschiedlich und an der Besuchsdauer ablesbar: Beim Städtetourismus liegt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer – wie in Konstanz, der größten Stadt am Bodensee – bei 2,1 Tagen. Im Hegau mit seinen Wander- und Sportmöglichkeiten bereits bei 3,1 Tagen und in der Urlaubsdestination Untersee mit seinem vielen Erholungsangeboten bei 3,4 Tagen. Im Trend dabei: Die direkte Onlinebuchung auch für kleinere Beherbergungsbetriebe, Ferienwohnungen und Privatzimmer auf verschiedenen Buchungsportalen wurde von vielen Partnern rege genutzt, wodurch die Buchungsumsätze gesteigert werden konnten. Dies soll in den kommenden Jahren, durch die am 1. Januar 2018 zusammengeschlossene Organisation „Regio“ Konstanz-Bodensee-Hegau weiter ausgebaut werden. Ziel von „Regio“ ist es , die Angebote künftig gemeinsam stärker zu vermarkten und neue Angebote für Einheimische und Gäste zu entwickeln.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen