Sieg in Konstanz: HBW hat im Derby längeren Atem

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Derbysieger, die Zweite: Auch das zweite Duell mit der abstiegsbedrohten HSG Konstanz hat der HBW Balingen-Weilstetten in der zweiten Handball-Bundesliga gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle siegte in einem hochdramatischen und heiß umkämpften Derby am Bodensee 31:27 (15:14). Die Entscheidung fiel zwischen der 46. und 54. Minute, als der Gast mit einem 5:0-Lauf davonzog.

Von Beginn an war es ein klasse Lokalduell. Zu dem die 1700 Zuschauer ihren Teil beitrugen. Zeitweise konnte man in der Halle das eigene Wort nicht mehr verstehen. In einem Spiel mit offenem Visier fanden beide Defensivreihen anfangs nicht wirklich in die Partie. Mit 7:6 und 8:7 legten die Gastgeber (12.) zunächst vor. Weil der HBW schneller die Deckung stabilisierte, erspielten sich die Gäste leichte Vorteile und lagen zur Pause knapp vorne.

Zu Beginn der zweiten 30 Minuten kam der Gast in der Offensive etwas aus dem Tritt. Konstanz nutzte die Möglichkeiten und lag nach einem verwandelten Strafwurf von Paul Kaletsch 16:15 in Führung. Die „HSG-Hölle“, wie die Konstanzer Fans die Schänzle Sporthalle bezeichnen, war kurz vor dem Überkochen. Der HBW ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Im Angriff spielten die HBW-Akteure um Spielmacher Martin Strobel die Angriffe konzentriert zu Ende. Weil der tunesische Nationaltorhüter Marouèn Maggaiz und die Gästeabwehr besseren Zugriff auf das Spiel bekamen und Konstanz keine Lücke fand, zog Balingen-Weilstetten von 23:24 auf 23:29 davon. Damit war die Vorentscheidung gefallen.

„Es war ein tolles Handballspiel in einer wahnsinniger Atmosphäre und mit Bundesliga-Feeling. Wir haben lange auf gutem Niveau Paroli geboten, aber Balingen hatte den längeren Atem“, sagte der Konstanzer Trainer Daniel Eblen. Er haderte vor allem mit einigen frei verworfenen Großchancen. „Dadurch schwand der Glaube bei uns und der HBW hat es stark und überlegt zu Ende gespielt. Wir werden alles dafür tun, diese tollen Derbys auch kommende Saison zu haben."

HBW-Trainer Bürkle lobte seine Spieler nach dem Auswärtserfolg in Konstanz: „Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Alle Spieler haben dazu beigetragen. Kämpferisch war es auf einem hohen Niveau. In der entscheidenden Phase nagelt Marouèn den Kasten zu. Wir haben den Druck auf Konstanz voll durchgezogen und uns dann entsprechend belohnt.“

HSG Konstanz: Wolf, Poltrum (11 Paraden/1 Siebenmeter) – Schlaich (3), Riedel (4), Wolf (4/1), Oehler, Kaletsch (6/4), Krüger (3), Maier-Hasselmann (1), Gäßler, Jud (3), Wendel, Berchtenbreiter (2), Schwarz, Klingler (1), Löffler.

HBW Balingen-Weilstetten: Maggaiz (12 Paraden/1 Siebenmeter), Baumeister (2 Paraden) – Zobel (1), Foth (2), Wagner (2), Flohr, Hausmann (3), Thomann (1), Friedrich (2), Nothdurft, Runarsson (1), Gretarsson (7/5), Strobel (4), Schoch (8), Wiederstein, Saueressig.

Zuschauer: 1700. - Zeitstrafen: Konstanz 6 Minuten, Balingen-Weilstetten 12 Minuten. - Siebenmeter: 5/6 (Kaletsch scheitert an Maggaiz, 55.) – 4/5 (Gretarsson scheitert an Poltrum, 58.).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen