Probentag mit Wilfried Rösch bringt neuen Schwung

Lesedauer: 3 Min
Der Meister in Aktion: Wilfried Rösch bringt manch einen Kettenacker Musikanten ins Schwitzen.
Der Meister in Aktion: Wilfried Rösch bringt manch einen Kettenacker Musikanten ins Schwitzen. (Foto: Thumm)
Schwäbische Zeitung
Heinz Thumm

Wochenlag haben die 48 Musikanten des Musikvereins Kettenacker intensiv und konzentriert für die neue Sommersaison geprobt. Zahlreiche Auftritte stehen an, und mit dem Dirigenten Arthur Lamparter wurden neue Melodien der böhmischen Blasmusik einstudiert. Für den erfolgreichen Abschluss der Proben lieferte dann der langjährige Musiker Karl-Josef Biener die entscheidende Idee: Er engagierte für einen Probentag den bekannten Bandleader Wilfried Rösch.

Rösch liebt und spielt böhmische Musik „vom Feinsten“ und hatte vor Kurzem nach 45 Jahren und 19 CD-Produktionen die Leitung abgegeben. Jetzt trainiert er Musikkapellen. Der Profi entwickelte gemeinsam mit den Musikanten in sechs Stunden Probearbeit unter gewaltigen Emotionen für jeden einzelnen Titel den besonderen „Swing“. Mit klarer Ansage machte er eindeutige Vorgaben, um dann mit Engelsgeduld die einzelnen Register in Rhythmus, Stärke und Tempo entsprechend einzustellen.

Die Kettenacker Musikanten arbeiteten hochkonzentriert mit und setzten die Angaben gefühlvoll um. Leidtragender war dabei insbesondere Schlagzeuger Markus Grom, der ein ums andere mal ins Schwitzen kam, aber zu keinem Zeitpunkt aufgab. Er bekam zum Abschluss ein dickes Lob vom Musikprofi. „Jetzt habe ich euch sechs Stunden geschliffen, und das Ergebnis kann sich hören lassen“, erklärte Wilfried Rösch zum Schluss. Mit eigenem hartem körperlichen Einsatz hatte er „alles aus den Musikern herausgeholt“. Alle waren sich einig: „Wir sind für die nächsten Auftritte bestens gewappnet.“

Als nächstes steht den Musikanten und Freunden des Musikvereins Kettenacker aber noch eine andere Herausforderung bevor: Vom 9. bis 11. Juni wird das bekannte Bergfest in Kettenacker gefeiert. Bei diesem Zeltfest steht die Blasmusik im Vordergrund.

Start ist am Freitag, 9. Juni, mit einer 2-Euro-Party mit DJ ICE, am Samstag folgt ein „Obed-Hock“, zum Anfang spielt der Musikverein Dächingen auf, dann übernimmt „Die Musik mit Schuss – Blaskapelle Peng“. Der Sonntag beginnt mit einem Zeltgottesdienst und dem nachfolgenden Frühschoppen mit dem Musikverein Inneringen. Die Jugendkapelle Gammertingen zeigt dann ihren Leistungsstand. Der Musikverein Winterlingen und die Stadtkapelle Hayingen führen dann die musikalische Unterhaltung weiter, bevor zum Abend dann der Musikverein Wilsingen zum Abschluss ebenfalls noch aufspielen wird.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen