„Hier geht es ganz klar ums Geld“

Lesedauer: 5 Min
Franz Hanner
Franz Hanner (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der Gammertinger Gemeinderat Franz Hanner, der den Teilort Kettenacker vertritt, hat bei der Abstimmung über den Einwohnerantrag der Kettenacker Windparkgegner für die Fortsetzung der Planungen zur Konzentrationszone für Windräder gestimmt. In einer weiteren Abstimmung sprach er sich aber gegen den Bauantrag der EnBW aus. Das sorgt für Irritationen bei seinen Kettenacker Mitbürgern. Die Windparkgegner wollten eigentlich eine vorübergehende Aussetzung der Planungen erreichen. Dies wurde jedoch mehrheitlich abgeschmettert, mit Hanners Stimme. SZ-Redakteur Ignaz Stösser sprach mit Franz Hanner über seine Haltung und die Situation nach der Abstimmung.

Bei der Abstimmung haben Sie sich für die Weiterführung der Planungen ausgesprochen. Warum?

Ich habe mich dafür ausgesprochen, im weiteren Flächennutzungsplan-Verfahren zu bleiben, um Planungssicherheit für alle zu bekommen. Mein weitergehender Ansatz war der, dass wir im Verfahren verzögern, bis weitere Forschungsergebnisse zu den offenen Gesundheitsfragen und alle weiteren Standortaspekte geklärt sind. Das habe ich auch in meiner persönlichen Erklärung in der Gemeinderatssitzung deutlich gemacht. Mein Vorwurf an die Verantwortlichen ist der, dass im Moment alles dafür getan wird, möglichst schnell die Verfahren abzuschließen. So wurde beispielsweise der Antrag auf immissionsschutzrechtliche Genehmigung sogar parallel gestellt, obwohl uns ein geordneter Ablauf versprochen wurde. Es drängt sich der Verdacht auf, dass diese Eile mit den zum Jahreswechsel geplanten Kürzungen der Subventionen für die Windkraft zusammenhängt.

Hat die Debatte im Gemeinderat Ihnen bei der Meinungsfindung geholfen oder war es für Sie schon davor klar, wie Sie abstimmen werden? Welches sind Ihre Überlegungen gewesen?

Ehrlich gesagt, habe ich nicht wirklich mit neuen Erkenntnissen beziehungsweise differenzierten Sachvorträgen gerechnet. Ich beschäftige mich nun gezwungenermaßen seit geraumer Zeit mit der Windkraft und kann nur sagen, dass es von offizieller Seite keine unabhängigen Forschungsergebnisse bezüglich der Infraschallthematik gibt. Das Argument „Was ich nicht hören kann, kann ich auch nicht spüren“, war leider, auch bei ständiger Wiederholung, nicht überzeugend. Da es das erklärte Ziel der Landesregierung war – und erschreckenderweise selbst mit CDU-Beteiligung jetzt immer noch ist –, die Windkraft im windschwachen Süden auszubauen, wundert es mich nicht, dass eine wirklich differenzierte Betrachtung von Amts wegen nicht gewünscht ist. Allerdings: Dass die Stadt deswegen selbst Forschungsaufträge erteilen soll, die Millionen Kosten generieren können, kann ich leider nicht befürworten. Dies ist Aufgabe von Bund und Land.

Wie stehen Sie grundsätzlich zum Windpark Kettenacker?

Mein ursprünglicher Ansatz war der, dass wir hier auf der Alb die Windkraft im Einklang mit dem Menschen realisieren könnten. Dazu darf eine bundesweite Energiewende aber nicht an kommunalen Grenzen halt machen und müsste auch menschenverträglich mit einer H10-Regel geplant werden, wie sie in Bayern angewendet wird. Im Landkreisdreieck Reutlingen-Biberach-Sigmaringen gäbe es diese Flächen, und sehr wahrscheinlich hätten wir hier eine weit größere Akzeptanz gehabt als südlich von Kettenacker. Uns wurde versprochen, dass das Projekt nicht gegen den Willen der Kettenacker Bevölkerung durchgezogen wird. Von diesem Versprechen kann ich leider keine Ableitung in der Handlung erkennen, weder vonseiten der EnBW noch von Bürgermeister Jerg. In unserem Fall laufen alle Fäden vom Gemeindeverwaltungverband über Stadtwerke, Betreiber Konsortium bis zur Stadtverwaltung in einer Person zusammen, und zwar in der des Bürgermeisters. Da kann mir niemand erzählen, dass hier keine Steuerung möglich gewesen wäre. Für mich kommt der Mensch zuerst, doch hier geht es ganz klar ums Geld. Nochmal zur Klarstellung: Windpark Kettenacker ja, aber so nicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen