Inzigkofer Verein erhält Spende

Lesedauer: 2 Min
 Die Spende für den Nachbarschaftshilfeverein übergibt Kommunalberater Rico Goede (von links) an die Vorsitzende Hildegard Hells
Die Spende für den Nachbarschaftshilfeverein übergibt Kommunalberater Rico Goede (von links) an die Vorsitzende Hildegard Hellstern, die Einsatzleiterin Brigitte Jeske und Bürgermeister Bernd Gombold. (Foto: Gemeinde Inzigkofen)
Schwäbische Zeitung

Der Nachbarschaftshilfeverein „Hilfe von Haus zu Haus Inzigkofen“ hat kürzlich eine Spende der Netze BW in Höhe von 501,45 Euro entgegengenommen. Das Unternehmen hat dafür laut Pressemeldung seine Portokasse geplündert. Seit 2018 gibt es eine Aktion der Netze BW, bei der Haushalte aufgerufen werden, den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mithilfe elektronischer Medien mitzuteilen. „Unser Ziel ist es, mehr und mehr von der postalischen Datenübermittlung abzurücken“, erklärt Kommunalberater Rico Goede. „Darum bieten wir verschiedene zeitgemäße Wege an, um die Angaben ohne große Umstände übermitteln zu können“, so Goede weiter. Als Anreiz spendet der Netzbetreiber pro Kommune das durch die Online-Mitteilungen des Stromverbrauchs jährlich eingesparte Porto an eine gemeinnützige Organisation vor Ort.

„Eine Finanzspritze ist natürlich immer willkommen“, sagen die Vorsitzende Hildegard Hellstern und Einsatzleiterin Brigitte Jeske. Besonders schön sei es, dass die Bürger von Inzigkofen dazu beigetragen haben: „Das ist für mich auch ein Zeichen guter Nachbarschaft“, wird Hellstern zitiert. Ebenfalls bei der Scheckübergabe anwesend war Bürgermeister Bernd Gombold, da er auch Vorstandsmitglied im Nachbarschaftshilfeverein ist.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen