Inzigkofer Nachbarschaftshilfe leistet rund 10 300 Einsatzstunden

Lesedauer: 3 Min
 Im Gasthaus „Erbprinzen“ treffen sich die Verantwortlichen mit Helfern vom Nachbarschaftshilfeverein zum Jahresabschluss. Die V
Im Gasthaus „Erbprinzen“ treffen sich die Verantwortlichen mit Helfern vom Nachbarschaftshilfeverein zum Jahresabschluss. Die Vorsitzende Hildegard Hellstern (stehend) dankt allen für ihre wertvolle Arbeit, ebenso Einsatzleiterin Brigitte Jeske (links) und ihrer Stellvertreterin Doris Futterer (rechts neben ihr) für die Mithilfe und Unterstützung. (Foto: Köpfer)
wik

Der Nachbarschaftshilfeverein, Hilfe von Haus zu Haus Inzigkofen, der 2008 gegründet wurde und derzeit fast neunzig Helfer zählt, traf sich kürzlich zum Jahresabschluss im Gasthaus „Erbprinzen“. Mit einer kleinen Feier dankten die Verantwortlichen für den Einsatz zum Wohle der Mitmenschen.

Die Vorsitzende Hildegard Hell-stern betonte in ihrer Begrüßung, dass der Verein alle Helfer brauche, um die steigenden Einsätze zu bewältigen. Ein Lob gab es für das Vorstandsteam mit Doris Futterer als ihrer Stellvertreterin und der Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Bernd Gombold für die kooperative Unterstützung. Sie würdigte zudem die umfangreiche und zuverlässige Arbeit der Einsatzleiterin Brigitte Jeske.

Sie informierte die Anwesenden über das Jahr 2019. Es hatte zunächst mit Sorge begonnen, da die Finanzierung mit einer Pauschale Schwierigkeiten machte. Großer Einsatz und Gespräche mit Politikern sowie ein Treffen im Sozialministerium in Stuttgart bewirkten, dass die Regelung abgeschafft wurde. „Nun erhoffe ich mir noch, dass nächstes Jahr die Übungsleiterpauschale erhöht wird “, sagte Brigitte Jeske.

Die Bilanz der Einsätze von Januar bis Ende Oktober 2019 bringt mit 10 310 Stunden eine Steigerung. Die Betreuungs- und Entlastungsleistungen mit 7784 Stunden sind dabei der größte Anteil. Aber auch der Mittagstisch mit 517 Stunden und die Gartenarbeiten mit 210 Stunden schlagen zu Buche. Zwei Kurse zur häuslichen Pflege in der Altenhilfe haben erfolgreich stattgefunden. Auch für das kommende Jahr ist ein Kurs zur Alltagsgestaltung mit demenziell erkrankten Menschen geplant.

„Ihr seid alle eine große Helferfamilie in der Gemeinde“, sagte Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Klein und ergänzte: „Die Welt wird etwas heller, wenn Menschen einander Zeit und Aufmerksamkeit schenken “, zitierte er den Spruch auf der Einladung. Dies hat auch für die weitere Arbeit der Nachbarschaftshilfe Inzigkofen Gültigkeit, erklärte Klein weiterhin.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen