Bildungswerk Inzigkofen lädt zu Ton-Bild-Schau ins Kloster ein

Lesedauer: 2 Min
 Blick vom Teufelslochfelsen auf das Donautal bei Dietfurt.
Blick vom Teufelslochfelsen auf das Donautal bei Dietfurt. (Foto: Reiner Löbe)
Schwäbische Zeitung

Das Bildungswerk Inzigkofen lädt am Mittwoch, 13. November, um 19.30 Uhr zu einer Bilderreise mit dem Fotografen Reiner Löbe in den Kapitelsaal des ehemaligen Klosters Inzigkofen ein.

Die Ton-Bild-Schau „Der Dreiländerkreis Sigmaringen“ vermittelt ein Portrait des 1973 gebildeten Verwaltungsbezirks zwischen Schwäbischer Alb und Bodensee.

Dieser setzt sich als Besonderheit unter den südwestdeutschen Landkreisen zu etwa gleichen Teilen aus badischen, württembergischen und hohenzollerischen Gebieten zusammen.

In den Blick genommen werden die kargen Höhen der Alb ebenso wie der Schwäbische „Grand Canyon“, das Durchbruchstal der jungen Donau durch das Albmassiv, und die von den eiszeitlichen Gletschern geformte sanfte Moränenlandschaft südlich von Donau und Ablach.

Die zahlreichen Burgen und Ruinen auf den Felsen des Donau- und des Laucherttals und imposante Schlösser in verschiedenen Ortschaften erinnern an die einstige Bedeutung des Adels. An den zahlreichen Klöstern, Kirchen, Kapellen, Wallfahrtsstätten und Kleindenkmalen ist die kirchliche Prägung der Landschaft zu erkennen.

Rund um die oft gut erhaltenen und sanierten Kerne der Kleinstädte und Dörfer haben sich moderne Wohnquartiere und Gewerbegebiete entwickelt, die von der wirtschaftlichen Dynamik des ehemals rückständigen und strukturschwachen Raumes künden.

Der Eintritt beträgt 3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen