Bauernmuseum Inzigkofen vermeldet Besucherrekord

Lesedauer: 3 Min
 Bei der Hauptversammlung sind Thomas Kraft (Zweiter von links) und Erich Beck (Zweiter von rechts) ihre langjährige Treue zum V
Bei der Hauptversammlung sind Thomas Kraft (Zweiter von links) und Erich Beck (Zweiter von rechts) ihre langjährige Treue zum Verein geehrt worden. Es gratulierten dazu Bürgermeister Bernd Gombold (links) und Gauobmann Claus Bayer (rechts). (Foto: Winfried Köpfer)
wik

Der Schwäbische Albverein Inzigkofen hat kürzlich im Gasthaus „Erbprinzen“ seine Hauptversammlung abgehalten. Dabei gab es für die Verantwortlichen der aktiven Gruppe, an ihrer Spitze Vorsitzender Erich Beck, Lob und Anerkennung. Dies sowohl von Gauobmann Claus Bayer vom Oberen Donau Gau, wie auch von Bürgermeister Bernd Gombold für die Gemeinde.

Erich Beck erinnerte bei seinem Tätigkeitsbericht an die Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Im Mittelpunkt standen 2019 die Arbeiten im fürstlichen Park, mit dem Bau und der Einweihung der Hängebrücke sowie dem Thementag mit Lustwandeln zu verschiedenen Stationen. Bei den Einsätzen leisteten die Verantwortlichen, allen voran Erich Beck, weit über 100 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Zu diesen gehören unter anderem Reparaturen an Stufen und Handläufen, Absperrdienste und das Sauberhalten der Wanderwege. Wegewart Karl-Anton Löffler gab hierzu einen detaillierten Einblick. Naturschutzwart Winfried Scherer berichtete der Versammlung von einer sehr guten Belegung der 189 Nistkästen. Kulturwart Edwin Ernst Weber stellte den aktualisierten Parkführer vor. Er teilte mit, dass von den 15 Infotafeln drei erneuert wurden und nun weitere drei Tafeln in Arbeit seien. Erfreulich war beim Bericht über das Bauernmuseum der Anstieg der Besucherzahlen: insgesamt 1216 Gäste, darunter 255 Kinder. Von geordneten Finanzen berichtete Rosica Stroppel, deren Kassenführung von den Prüfern Ludwig Schell und Gerhard Klein bestätigt wurde.

Bürgermeister Bernd Gombold sprach davon, dass dieser große ehrenamtliche Einsatz nicht mehr selbstverständlich sei. „Der Schwäbische Albverein ist gut für die Gemeinde und ihre Bürger, weil er Natur, Kultur, Umwelt und Heimat fördert und pflegt“, so Gombold weiter. Dies bekräftigte auch Gauobmann Claus Bayer und lobte den Inzigkofer Albverein für seine beständige Arbeit. Dies galt dann einmal mehr dem Vertrauensmann Erich Beck, den der Gauobmann für 60-jährige Mitgliedschaft ehrte. Für 25 Jahre bekam Thomas Kraft die Urkunde und Ehrenzeichen. Sogar schon 70 Jahre Mitglied ist Ernst Simon, 60 Jahre ist Hilde Schulz dabei und 25 Jahre Gisela und Klaus Metzler, die alle aber nicht anwesend waren.

Abschließend stellte Karin Volkert die Veranstaltungen für 2020 vor. Den Rückblick in einer Bildershow präsentierte danach Peter Volkert.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen