Haben gemeinsam Spaß beim Kartfahren (v.l.): hinten: Karl Maier, Joris Zahl, Julio Amann, Erik Irmler, Jakob Rau, Mario Irmler A
Haben gemeinsam Spaß beim Kartfahren (v.l.): hinten: Karl Maier, Joris Zahl, Julio Amann, Erik Irmler, Jakob Rau, Mario Irmler Adrian Irmler, Luka Michel und Tim Kuchelmeister; vorne: Tim Passinger, Julian Blaser und Sebastian Blaser. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Beim Ferienprogramm in der Göge haben zehn Jungen im Alter von sieben bis elf Jahren auf einem kleinen Parcours beim Skater-Platz am Dorfgemeinschaftshaus in Hohentengen ihre ersten Runden mit Benzin-Karts gedreht. Fachkundig angeleitet wurden sie dabei vom Jugendbetreuer Timo Maier vom ACV-Motorsportclub Göge.

Der Club möchte Kinder für diesen lehrreichen und zudem tollen Motorsport begeistern. Hierbei hieß es die Geschwindigkeit mit der Geschicklichkeit zu kombinieren. Genau das ist das Ziel vom Organisator Karl Maier, dass die Jungs und Mädels - auch wenn diesmal keine dabei waren – Geschmack am Kartfahren gewinnen und eventuell auch in den Verein eintreten. „Wir können Nachwuchs immer brauchen“, sagt Maier. Das Interesse am „Kartfahren für kleine Schumis“ im Rahmen des Ferienprogramms ist groß, die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Zehn Jungen sind diesmal dabei. Je öfter sie die Runden drehen, desto mutiger und schneller fahren sie.

Neben dem Jugendleiter Stefan Schluck stehen Tim Kuchelmeister und Daniel Sauter sicherheitshalber mit einer Funkabschaltung in der Hand bereit, um im Notfall das Kart zu stoppen. Normalerweise wird beim Slalom-Kartfahren auf Zeit gefahren, wer Pylone umstößt bekommt Zeit-Strafpunkte. Beim „Kartfahren für kleine Schumis“ gibt es aber keinen Wettbewerb, der reine Spaß am Fahren steht im Mittelpunkt. Alle Kinder haben zur Erinnerung einen Pokal erhalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen