Motorsportclub veranstaltet Slalomrennen

Lesedauer: 4 Min

Bei freiem Eintritt können Besucher am Sonntag in Hohentengen Slalomwettbewerbe verfolgen.
Bei freiem Eintritt können Besucher am Sonntag in Hohentengen Slalomwettbewerbe verfolgen. (Foto: ACV-Motorsportclub Göge)
Schwäbische Zeitung

Der Renntag beginnt am Sonntag, 15. Juli, um 8.30 Uhr mit dem ACV-DMSB Automobilslalom. Der Eintritt ist frei.

Der ACV Motorsportclub Göge veranstaltet am kommenden Sonntag, 15. Juli, von 8.30 Uhr bis gegen 16 Uhr den 30. Gögemer ACV-DMSB Automobilslalom sowie den 35. Gögemer ACV Clubslalom auf der Ringstraße im Ehoch4-Gelände in Hohentengen. Bei freiem Eintritt können die Besucher ganztägig aus nächster Nähe die Slalomwettbewerbe verfolgen, teilt Johann Sauter vom ACV Motorsportclub aus Hohentengen mit.

Für die Startberechtigung zum DMSB Automobilslalom, der vormittags zwischen 8.30 Uhr und 12 Uhr gefahren wird, ist eine nationale Fahrerlizenz erforderlich. In vier grundverschiedenen Gruppen werden die Fahrzeuge nach ihren optischen und technischen Finessen eingestuft. In der Gruppe G starten die Fahrer mit den serienmäßigen Fahrzeugen. Seriennahe Fahrzeuge starten in der Gruppe F. In der Gruppe H sind die abgeänderten und frisierten Fahrzeuge ganz unter sich. Die hier startberechtigten Fahrzeuge müssen alle Änderungen im Kraftfahrschein durch den TÜV eintragen lassen, um auch der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung zu entsprechen, heißt es von Johann Sauter weiter. Als weiteres Kriterium schreibe der Deutsche Motorsportbund hier als weitere Startoption den unumgänglichen Wagenpass vor.

Fahrer dürfen Slalomstrecke vorher begehen

Des Weiteren werden die Fahrzeuge je nach Hubraum nochmals in Klassen unterteilt, um das Gleichheitsprinzip zu wahren. Vor den Wertungsrennen haben die Fahrer die Möglichkeit zur Begehung der Slalomstrecke, um die Fahrbahnbeschaffenheit und die Streckenführung näher kennenzulernen. Zudem werden vor dem Start die Fahrzeuge durch den technischen Kommissar auf Herz und Nieren geprüft, damit diese auch den jeweiligen Klassenanforderungen entsprechen. Neben einem Trainingslauf stehen jedem Fahrer zwei Wertungsläufe zu, bei denen die durch Pylonen ausgewiesene Strecke möglichst schnell zu durchfahren ist. Im Rennen werden die umgefahrenen und berührten Gummihüte zur gestoppten Zeit aufaddiert. Die Rundstrecke hat eine Länge von 2,2 Kilometern. Fahrerinnen werden in der Damenklasse gesondert gewertet, teilt Johann Sauter vom ACV Motorsportclub weiter mit. Der DMSB Automobilslalom wird als Lauf zur Baden-Württembergischen Slalommeisterschaft 2017 sowie für die Meisterschaft des Schwäbischen Automobilclubs und den Alb-Donau Pokal 2017 gewertet.

Am Nachmittag startet dann der 35. Gögemer ACV Clubsport Slalom. Hier beträgt die Slalomstrecke, die zu fahren ist, rund 800 Meter. „Jeder der Spaß am Slalomfahren hat oder das einmal unter Wettbewerbsbedingungen testen will, ist hier herzlich willkommen und startberechtigt“, sagt Johann Sauter. Für Slalomeinsteiger bietet die Gruppe SE (Seiteneinsteiger) die ideale Plattform. Die hierfür erforderlichen Lizenzen werden bei der Anmeldung an die Fahrer vermittelt. Die Einteilung der unterschiedlichen Fahrzeugtypen und Klassen entspricht dem Reglement wie beim DMSB Automobilslalom.

Der Renntag beginnt am Sonntag, 15. Juli, um 8.30 Uhr mit dem ACV-DMSB Automobilslalom. Der Eintritt ist frei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen