Möglicher Sexualdelikt: Polizei ermittelt einen Tatverdächtigen

Lesedauer: 2 Min
Blaulicht
Die Polizei ermittelt einen Tatverdächtigen bei einem möglichen Sexualdelikt in Hohentengen. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Das Kriminalkommissariat Sigmaringen hat einen Tatverdächtigen zu einem möglichen Sexualdelikt am 22. September in Hohentengen ermitteln können. Das teilten am Freitagnachmittag die Staatsanwaltschaft Ravensburg und das Polizeipräsidium Konstanz in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Aufgrund eines in der „Schwäbischen Zeitung“ veröffentlichten Zeugenaufrufs meldete sich ein Anwohner bei der Kriminalpolizei, der den Tathergang in weiten Teilen beobachtet hat. Seiner Wahrnehmung nach handelte es sich eher um einen Streit als um ein Gewaltdelikt. Nach einem weiteren Hinweis konnte ein 35-Jähriger als Tatverdächtiger identifiziert und befragt werden.

Da jedoch bislang ein dringender Tatverdacht gegen den 35-Jährigen nicht begründet werden kann, befindet er sich nach wie vor auf freiem Fuß. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei in dem Fall sind aber noch nicht abgeschlossen.

Eine 23-Jährige hatte am Nachmittag des 22. September bei der Polizei Anzeige erstattet, weil sie eigenen Angaben zufolge gegen 6.30 Uhr vom einem Unbekannten im „Kirchwegeschle“ zu Fuß verfolgt, in ein Gartengrundstück gezerrt und sexuell bedrängt worden sei. Sie habe den Unbekannten bereits in der Nacht in einer Bar in Mengen getroffen. Nach heftiger Gegenwehr der Frau und Hilferufen habe der Mann schließlich von ihr abgelassen und sich in unbekannte Richtung entfernt.

Den unbekannten Täter beschrieb die Frau als eher südländischen Typen, der etwa 1,80 Meter groß sein soll. Er habe – so die Frau – eine sportliche Figur soll gebrochen Deutsch sprechen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen