In früherer Kaserne entsteht Erlebnis- und Gewerbepark rund ums Thema Energie

Lesedauer: 3 Min
In die frühere Oberschwaben-Kaserne soll neues Leben einziehen. Gebäude wie diese sollen für das Forschen rund um das Thema erne (Foto: Rudi Multer)
Schwäbische Zeitung
stellv. Redaktionsleiter

Eines der größten Projekte des Landes für die Umnutzung einer von der Bundeswehr aufgegebenen Kaserne nimmt in Hohentengen Gestalt an: Die frühere Oberschwaben-Kaserne wird in einen Erlebnis- und Gewerbeparkt rund um das Thema erneuerbare Energien umgestaltet.

Im Akademiebereich sollen Hochschulen der Region rund um das Thema E-Mobilität, regenerative Energien und Energieeinsparung lehren und forschen. Ein Erlebnis- und Lernpark zum selben Themenfeld ist für Familien- Jugendgruppen und Firmenausflüge für den eher spielerischen Umgang mit dem Thema gedacht. Für das Testen neuer Verfahren zur Erzeugung regenerativer Energien solle es ebenfalls Flächen. Schließlich sollen sich in verschiedenen Abschnitten eines Gewerbegebiets verschiedenste Firmen aus dem Bereich Energieeinsparung und regenerative Energien ansiedeln. Das geht sogar soweit, dass eine Grünfläche für den Anbau und den Test mit Pflanzen zur Energiegewinnung ausgewiesen ist.

Das Projekt ist europaweit einmalig, machte Volker Fouquet von der Kommunalberatung Konstanz im Gemeinderat in Hohengengen (Kreis Sigmaringen) deutlich. Zusammen mit Jürgen Gaugel von der „Sowienergie“ in Baienfurt entwickelt er das Projekt auf dem früheren Kasernengelände. Er sieht darin auch ein für das Land Baden-Württemberg einmalige Chance. Die bestehenden Gebäude und auch die Sportanlagen eigneten sich gut für eine Verwendung im Akademiebereich als Seminargebäude. Insgesamt werden für den Park mit dem Namen „Ehoch4“ (Europäischer Erlebnis- und Gewerbepark für erneuerbare Energien Hohentengen) 77,11 Hektar geplant. In der Sitzung am Mittwoch brachte der Gemeinderat den dafür notwendigen Bebauungsplan auf den Weg.

Das Projekt ist bereits so weit gediehen, dass die Verkaufsverhandlung mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) weitgehend abgeschlossen sind. Eine Investorengruppe wird das Projekt umsetzen. Diese werde das Gelände auch kaufen, sagte die Pressesprecherin von Ehoch4. Die an der Investorengruppe beteiligten Unternehmen wurden nicht genannt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen