Göge-Schule legt Fokus auf Medienerziehung

Lesedauer: 2 Min

Die Schüler der vierten Klassen machen einen Smartphone-Workshop mit Christoph Siegle vom Kreismedienzentrum.
Die Schüler der vierten Klassen machen einen Smartphone-Workshop mit Christoph Siegle vom Kreismedienzentrum. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Bildschirmmedien prägen immer stärker den Alltag der Kinder und bergen ungeahnte Möglichkeiten. In diesem Schuljahr hat die Göge-Schule daher den Bereich nachhaltige Medienerziehung als pädagogischen Schwerpunkt gewählt. Dabei nahm das Lehrerkollegium an einer mehrtägigen Fortbildung der Module „echt dabei“ teil. Diese bot Wissen und Praxistipps zur Medienerziehung und Mediensuchtprävention.

Außerdem erhielten die Schüler der vierten Klassen einen Smartphone-Workshop von Christoph Siegle, dem Leiter des Kreismedienzentrums Sigmaringen. Hier boten sich Antworten auf folgende Fragen: Wie gehe ich mit meinen Daten um? Was darf ich preisgeben? Wie lautet ein sicheres Passwort? Welche Gefahren können mit dem Smartphone einhergehen? Alle Schüler der Göge-Schule konnten sich an dem Mitmach-Theaterstück „Tivi-Tivi“ des Kindertheaters „Radelrutsch“ erfreuen. Es wurde auf humorvolle Art erarbeitet, welche Vorteile und wie viel Spaß das Spielen im echten Leben bringt gegenüber dem „sich bewegen“ in der digitalen Welt.

Ein weiterer Schwerpunkt war ein medienpädagogischer Elternabend für Eltern der Dritt- und Viertklässler mit einem Vortrag von Sebastian Schneider von der Suchtberatungsstelle Ravensburg. Der Vortrag für die Eltern der Erst- und Zweitklässler folgt noch. Das Angebot dient als Beratung für Eltern zu einem sicheren und altersgerechten Medienumgang für Kinder.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen