Friedhof Hohentengen bekommt mehr Parkplätze

Lesedauer: 3 Min
Der Parkplatz bei der Göge-Halle soll in Richtung Friedhof (hinten) erweitert werden.
Der Parkplatz bei der Göge-Halle soll in Richtung Friedhof (hinten) erweitert werden. (Foto: Christoph Klawitter :)
Christoph Klawitter

Der Parkplatz bei der Göge-Halle soll in Richtung Friedhof erweitert werden. Etwa 20 bis 25 neue Parkplätze könnten für die Friedhofsbesucher entstehen. Auch eine neue Ein- und Ausfahrt könnte es geben. Eine frühere, grobe Kostenschätzung für die Umgestaltung beläuft sich auf 260 000 Euro. Der Gemeinderat hat das Ingenieurbüro Schwörer aus Altheim für rund 28 000 Euro mit der Erweiterung beauftragt.

„Wir haben beim Thema Ortskernsanierung ja immer mal wieder darüber nachgedacht, ob es sinnvoll wäre, irgendwo im Bereich von Schule, Halle, Ortskern Parkplätze vorzusehen“, sagte Bürgermeister Peter Rainer in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Konkret öffentlich beraten oder gar entschieden sei über das Thema bislang aber nicht. Bisher gebe es am Friedhof entlang der Steige nur etwa vier Parkplätze. Friedhofbesucher könnten zwar bei dem Blumengeschäft Rosenrot oder dem Einkaufsmarkt parken, dafür gebe es sogar eine Vereinbarung. „Trotzdem sehen wir einen Bedarf an weiteren Parkplätzen“, sagte Rainer. Während der Bauarbeiten an der Göge-Schule hätten immer wieder Leute auf der gekiesten Fläche an der Südseite des Friedhofs ihre Autos geparkt, um den Friedhof zu besuchen.

Erste Planskizze vorgestellt

Bei der Göge-Halle gibt es einen Parkplatz, die Zufahrt erfolgt über die Josef-Kurth-Straße. Dieser könnte nun zum Friedhof hin erweitert werden und auch eine neue Ein- und Ausfahrt zur Straße Am Friedhof, also der Durchgangsstraße durch Hohentengen, bekommen. Peter Rainer zeigte dazu eine grobe Planungsskizze.

Mit der Neugestaltung könne auch der Eingangsbereich der Göge-Halle aufgewertet werden, sagte Rainer. Gemeinderat Karl-Josef Reck (CDU) sah hier auch Handlungsbedarf: Der Eingangsbereich der Halle sei von der Straße aus kaum zu sehen. „Das ist alles so versteckt dahinten“, sagte Reck. Auch der eher versteckte Zugang sei bei Nacht nicht optimal einzusehen. Harald Kugler (Freie Wähler) wies darauf hin, dass die Parkplatz-Planung mit dem von der Gemeinde beauftragten Friedhofsplaner abgestimmt werden müsse. Karl Johannes Deppler (CDU) fragte nach, wie viele zusätzliche Parkplätze zu erwarten sind. In seiner Antwort sprach Peter Rainer von 20, 25, vielleicht weiteren 30 Flächen. Die Kosten schätzt Rainer auf 260 000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen