Firma Reck & Sohn zeichnet langjährige Angestellte aus

Lesedauer: 3 Min
Joachim Reck (links) und seine Frau Helga bedanken sich bei ihren langjährigen Mitarbeitern Hildegard Zimmermann und Alex Schaie
Joachim Reck (links) und seine Frau Helga bedanken sich bei ihren langjährigen Mitarbeitern Hildegard Zimmermann und Alex Schaier. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die Belegschaft der Firma Reck & Sohn hat bei einem gemeinsamen Mittagessen einen kurzen Rück- und Ausblick durch ihren Geschäftsführer Joachim Reck erhalten. Zudem ehrte er dabei laut einer Pressemitteilung langjährige Mitarbeiter.

Im vergangenen Jahr wurde das ZIM (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand)-Projekt „FootSafe“ abgeschlossen. Ziel des Projektes war es, einen sehr leichten Sicherheitsschuh zu entwickeln, welcher auf die speziellen Bedürfnisse von Baumpflegern zugeschnitten ist. Für diesen Beruf gibt es auf dem Markt nach wie vor keinen Arbeitsschuh mit Schnittschutz. Im Rahmen des Projektes wurden diverse Prototypen entwickelt. Nach dem Tragetest der Nullserie stellte sich jedoch heraus, dass die neu entwickelte Schnittschutzeinlage über die Zeit durch die mechanische Belastung degradiert und die Schnittfestigkeit somit nicht mehr gegeben ist. Die Projektpartner haben vereinbart, das Thema weiter zu verfolgen und den Schnittschutz kontinuierlich bis zur Marktreife zu verbessern, das geht aus der Pressemitteilung hervor.

Auch für die kommenden Jahre sind weitere Innovationen und Forschungsprojekte geplant. In Tradition unserer Werte wie Qualität, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit, wird in Kooperation mit einer Technischen Universität eine neue Laufsohle entwickelt, welche zum größten Teil aus recycelten Autoreifen besteht.

Joachim Reck ehrte die langjährigen Mitarbeiter Hildegard Zimmermann und Alex Schaier. Zimmermann war über 21 Jahre für Reck & Sohn tätig. Sie trat am 2. Februar 1998 in die Firma ein und wurde am 31. November 2019 in den Ruhestand verabschiedet. Schaier trat am 20. Oktober 1999 in die Firma ein und feierte somit dieses Jahr die 20-jährige Betriebszugehörigkeit.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen