Derzeit sind 300 Narren aktiv

Lesedauer: 4 Min
 Das Vorstandsteam des Narrenvereins Beizkofen (v.l.): Sascha Kraft, Dominik Reck, Till Stotz, Anita Heid, Max Fischer, Simon Un
Das Vorstandsteam des Narrenvereins Beizkofen (v.l.): Sascha Kraft, Dominik Reck, Till Stotz, Anita Heid, Max Fischer, Simon Unger, Christine Michel, Marlene Wetzel, Melanie Irmler, Katharine Jaster, Birgit Stotz, Jonas Burth, Joachim Irmler, Lena Nabholz und Jenny Moeller. (Foto: Klaus Burger)
Schwäbische Zeitung

Marlene Wetzel bleibt Vorsitzende des Narrenvereins Hohentengen-Beizkofen. Bei der Hauptversammlung im Gasthaus Bären ist sie von den anwesenden Mitgliedern in ihrem Amt bestätigt worden. Während der Wahlen zeigte sich ein deutlicher Rückgang der Bereitschaft zum Engagement in Führungspositionen. Die angekündigten Verkürzungen der Amtszeiten einzelner Vorstandsmitglieder, auch in geschäftsführender Hinsicht, sprechen deutlich dafür.

Marlene Wetzel blickte freudig auf eine gelungene Fasnet in 2018 zurück, wies aber deutlich auf die Veränderungen der Ansprüche der Bürger und den Wandel der Festkultur hin. Trotz allem war sie besonders stolz, das Fair-Fest-Siegel auf den Veranstaltungen des Vereins zu haben und den Jugendschutz stets vordergründig zu behandeln.

Schatzmeisterin Christine Michel konnte positive Erfolge auf den Konten der Vereinsgemeinschaft verbuchen, die teilweise für Investitionen im Anlagevermögen noch in 2019 eingesetzt werden. Schriftführer Sascha Kraft faste das Geschäftsjahr 2018 kurz zusammen und konnte einen aktuellen Mitgliederstand von genau 300 Mitgliedern im Verein verkünden. Gegenüber dem Vorjahr sank die Mitgliederzahl jedoch um drei Personen. Aufgeteilt ist der Verein in die Abteilungen Färber (22), Hexen (240) und Zwetschgen (20) sowie in 4 Ehren- und 14 passive Mitglieder. Er wies außerdem darauf hin, dass aufgrund der inzwischen fehlenden und nicht ersetzen Stellvorrichtung in Hohentengen kein Maibaum gestellt werden konnte.

Jugend; Amt bleibt vakant

Färberchef Herbert Wetzel teilte die Unternehmungen der Färber im vergangenen Jahr mit und würdigte das Engagement des verstorbenen Georg Steurer in seiner bis zuletzt aktiven Narrenzeit. Hexenmeister Jonas Burt teilte der Versammlung die gewählten Oberhexen mit und verabschiedete zugleich dankend Florian Prinz und, nach 25 Jahren im Amt, Anton Steurer mit einer Ehrenurkunde der Hexenabteilung. Anita Heid fasste in kurzen Worten das lebhafte Häufchen der Zwetschgen zusammen. Sie übernahm kommissarisch das Amt der Zwetschgenchefin im vergangenen Jahr.

Die Jugendleiterinnen Carolin Fischer und Lena Nabholz berichteten vom aktiven Jahr des Narrensamens. Unter anderem die zweifache Teilnahme am Kinderferiensommer, die Tanzproben und -aufführungen im vergangenen Jahr und der Fasnet sowie gesellige Zusammenkünfte der Jugend, zeugen von einer erfolgreich heranwachsenden nächsten Generation von Narren.

Die Kassenprüferinnen, Sabrina Kugler und Melanie Irmler konnten nach jüngster Prüfung der Finanzun-terlagen keine Differenzen feststellen. Der stellvertretende Bürgermeister und Ehrenvorsitzende, Klaus Burger übernahm die Aufgaben der Entlastung sowie der Wahlleitung im Anschluss. Die Wahlen brachten folgende Ergebnisse: Vorsitzende: Marlene Wetzel, Schatzmeisterin: Christine Michel, Zeugwartin: Birgit Stotz, Zwetschgenchefin: Anita Heid, Jugendleiterin: Lena Nabholz, Kassenprüfer: Melanie Irmler. Vakant bleibt bis auf Weiteres die Stelle des stellvertretenden Jugendleiters. Verabschiedet wurden aus dem Vorstand Carolin Fischer als Jugendleiterin sowie Florian Prinz und Anton Steurer als Oberhexen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen