Beim Oktoberfest in der ehemaligen Fliegerhalle tanzen die Gäste auf den Tischen

Lesedauer: 7 Min
Für das Oktoberfest in der ehemaligen Fliegerhalle haben diese jungen Frauen ihre Dirndl aus dem Schrank geholt.
Für das Oktoberfest in der ehemaligen Fliegerhalle haben diese jungen Frauen ihre Dirndl aus dem Schrank geholt. (Foto: Fotos: Ina Schultz)
Schwäbische Zeitung
Ina Schultz

Die Veranstalter des Oktoberfestes auf dem Gelände von Ehoch4 in Hohentengen knüpfen nahtlos an die Erfolge der letzten Jahrzehnte an. Nach einem Jahr Pause hatten sich einige Gögemer Vereine für eine Fortsetzung des traditionellen Oktoberfests stark gemacht. Belohnt wurden sie mit mehr als 1800 Gästen aus der Region, die zum Feiern in die ehemalige Fliegerhalle gekommen waren. Veranstalter ist seit diesem Jahr das Unternehmen Ehoch4, das das Gelände der ehemaligen Oberschwabenkaserne erworben hat.

Beim Fassanstich zeigte Schirmherr Peter Rainer, Bürgermeister von Hohentengen, was er kann: Drei gut platzierte Schläge – und das Bier floss in Strömen. Hausherr Jürgen Gaugel, Geschäftsführer von Ehoch4, schenkte die ersten Maß Bier den Vorsitzenden der organisierenden Vereine ein. Die Vertreter des ACV Motorsportclub Göge, des Fanfarenzug Enzkofen, des Musikverein 1819 Göge-Hohentengen und des Sportverein Hohentengen prosteten den gut gelaunten Gästen zu.

Alle haben sich schick gemacht

Schick hatten sich die Besucher alle gemacht: In Dirndl, Lederhosen, Trachtenhemden oder mit Trachtenhüten kamen sie in die ehemalige Fliegerhalle. Außerdem hatten sie Feierlaune bis spät in die Nacht hinein. Die Musiker des Musikvereins 1819 Göge-Hohentengen sorgten vier Stunden lang für stetig steigende Stimmung und Unterhaltung. Dirigent Pius Binder hatte ein schier unerschöpfliches Repertoire zusammengestellt. Hier war für Jung und Alt garantiert genug dabei.

Zwischendurch hatten Jürgen Rothmund und Philipp Löffler als Moderatoren immer einen lockeren Spruch auf Lager: „Wenn’s Bierflaschen regnet und Schnapsflaschen schneit, dann bete zu Gott, dass des Wetter so bleibt.“ und brachten damit die Halle zum Grölen und mitprosten. Je länger der Abend, desto häufiger standen die Festbesucher auf den Bierbänken. Beeindruckend sang Teresa Hafner den Schlagerhit „Atemlos“ und animierte die Besucher, den Hit von Helene Fischer mitzusingen. Ein DJ legte bis weit nach Mitternacht Partymusik auf. Er ließ die Stimmung weiter brodeln, sodass die Besucher nun fröhlich vor der 20 Meter langen Bar, auf der Bühne oder den Bänken tanzten.

Zufrieden zeigte sich auch Jürgen Gaugel von Ehoch4 im Laufe des Abends: „Besser kann es nicht laufen. Eine hervorragende Stimmung und klasse Veranstaltung hier auf dem Gelände.“ Auch Roland Längle, Vorsitzender des Musikvereins Hohentengen ist am Sonntagmorgen glücklich über das gelungene Fest: „Alle hatten Spaß und es blieb alles friedlich.“ Erst gegen vier Uhr am nächsten Morgen hatten die letzten Besucher das Oktoberfest verlassen.

Auf eine Wiederholung können sich die Festbesucher jetzt schon freuen. Am späten Abend sind sich Roland Längle und Jürgen Gaugel schon sicher, dass das Oktoberfest auf dem Gelände von Ehoch4 weiter stattfinden wird.

Mehr Fotos vom Oktoberfest in der ehemaligen Fliegerhalle in Hohentengen gibt es im Internet unter

www.schwaebische.de/oktoberfest-fliegerhalle

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen