Alfons Bleicher wird Ehrenvorsitzender

Lesedauer: 6 Min

Alfons Bleicher (links) ist bei der Hauptversammlung zum Ehrenvorsitzenden des Freizeit-, Heimat- und Narrenvereins Eichen erna
Alfons Bleicher (links) ist bei der Hauptversammlung zum Ehrenvorsitzenden des Freizeit-, Heimat- und Narrenvereins Eichen ernannt worden. Vorsitzenden Paul Heitele gratuliert ihm. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Eine ganz besondere Ehrung hat es am vergangenen Freitag im Dorfgemeinschaftshaus in Eichen gegeben. Alfons Bleicher ist bei der Hauptversammlung des Freizeit-, Heimat- und Narrenvereins (FHN) Eichen zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt worden. Hauptsächlich ihm sei es zu verdanken, dass aus einer losen Vereinigung im Februar 1990 der Verein gegründet worden war, sagte der Vorsitzende Paul Heitele.

Von 1990 bis 2001 übernahm Alfons Bleicher selbst das Amt des Vorsitzenden. Parallel bekleidete er in einer Doppelfunktion auch das Amt des Zunftmeisters, das er sogar bis 2009 weiterführte. Seit 2004 bis zu seiner Amtsniederlegung bei der Hauptversammlung im vergangenen Jahr war Bleicher stellvertretender Vorsitzender des Vereins. In seiner 27-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit für den FHN Eichen habe es so einige Meilensteine zu bewältigen gegeben, fand Heitele. Begonnen mit der Gründung des Vereins, trat dieser noch im gleichen Jahr dem Verband Alb-Bodensee-oberschwäbischer Narrenvereine (kurz: VAN) bei. 1992 folgte der Zusammenschluss der Göge-Narren zur Ausrichtung des Göge-Umzuges. Die Gestaltung der Burgwaldteufelhäser bei der Gründung sowie deren Neuauflage im Jahr 2001 fielen ebenfalls in Bleichers Amtszeit. Auch zwei Mammut-Sanierungsprojekte kamen in den Anfängen auf den Verein und somit auf dessen Führung zu. So wurde zum einen die St.-Wendelin-Kapelle restauriert als auch das alte Rathaus abgebrochen und das heutige Dorfgemeinschaftshaus (DGH) am gleichen Platz erbaut.

Eichen als Trendsetter

Alfons Bleicher bedankte sich für diese hohe Ehrung und erinnerte sich noch an die ein oder andere Anekdote aus seiner langen Tätigkeit. So erinnerte er sich an hitzige Diskussionen um das Thema Rauchen im neuen DGH. Eichen war schon damals ein Trendsetter und dem gesetzlichen Rauchverbot mit der Entscheidung, dass im Gebäude Rauchverbot herrscht, weit voraus.

Zuvor hatte der Vorsitzende Paul Heitele auf das vergangene Vereinsjahr zurück. So konnte er über ein hervorragendes Dorffest berichten sowie eine gelungene Fasnetssaison 2018 attestieren, in der neue Kinder- und Jugendteufelhäser angefertigt wurden. Einen besonderen Dank für ihren enormen Einsatz sprach er hierfür Zunftmeisterin Caroline Kästle aus. Etwas wehmütig blickte er auf das vergangene Kapellenfest zurück. Aufgrund von Terminüberschneidungen im Gemeindegebiet beschloss der Kapellenausschuss den Gemeindenachmittag ausfallen zu lassen. Eine Vorausschau für das kommende Jahr zeigte, dass wieder einige Aufgaben auf den Verein und den Ausschuss zukommen werden. So hat sich der bisherige Festplatz bereits jetzt durch den Straßenneubau verändert, da dieser auch die Außenanlagen rund ums DGH beeinflusst. Des Weiteren wird ein Gespräch mit der Gemeinde Hohentengen angestrebt, da nach fast 25 Jahren kleinere und größere Reparaturen und Instandhaltungen im DGH nötig sind. Auch das Mitwirken bei diversen Veranstaltungen, wie dem Kindersommer oder dem Gögemer Straßenfest, sind für den Verein selbstverständlich.

Wahlen bestätigen alle im Amt

Im Anschluss berichtete Schriftführerin Gisela Bleicher ausführlich über die Aktivitäten. Die Fasnet ließ Zunftmeisterin Caroline Kästle Revue passieren. Kassenprüfer Udo Gebhart bescheinigte Klaus Zimmermann eine einwandfreie Kassenführung, der zuvor den Kassenbericht vortrug. Die Entlastung der Vereinsführung übernahm Gemeinderat Udo Gebhart.

Es folgten die Neuwahlen bei denen Alfons Bleicher als Wahlleiter fungierte. Die Wahlen brachten keine Überraschungen, alle zu wählenden Funktionäre wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Somit bleibt Paul Heitele weiterhin Vorsitzender. Das Amt des Kassiers bleibt bei Klaus Zimmermann und die Ausschussmitglieder Matthias Bleicher, Matthias Frick und Holger Heitele bleiben für eine weitere Periode als Beisitzer erhalten. Ebenfalls wurde Udo Gebhart in seiner Funktion als Kassenprüfer bestätigt.

Die Anwesenden diskutierten erneut die Anschaffung eines Spülmobiles durch die Gemeinde. Auch kam der Vorschlag, mit dieser Idee auf die ARGE der Gögehalle zuzugehen. Zuletzt startete Zunftmeisterin Caroline Kästle einen Aufruf hinsichtlich eines Häswartes. Wenn sich ein Mitglied vorstellen kann, die Aufgaben zu übernehmen, darf es sich jederzeit beim Ausschuss melden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen