Sattelzug kippt um und verliert tonnenweise Holzspäne - Straße gesperrt

Lesedauer: 2 Min
 Ein umgekippter Sattelzug versperrt die Straße zwischen Bingen und Inneringen.
Ein umgekippter Sattelzug versperrt die Straße zwischen Bingen und Inneringen. (Foto: Sabine Rösch)
Schwäbische Zeitung

Auf dem Alb-Highway hat am Dienstag ein 23-jähriger Mann die Kontrolle über seinen Sattelzug verloren und kippte um. Der Unfall ereignete sich gegen 14 Uhr zwischen dem Hohwieshof und Inneringen. Der mit Holzspänen beladene Lastwagen blieb quer über der gesamten Fahrbahn liegen.

Der nach Polizeiangaben mittelschwer verletzte Fahrer wurde in der Kabine eingeklemmt und musste von den Rettungskräften befreit werden. Seine Bergung dauerte beinahe zwei Stunden. „Der Fahrer ist ansprechbar, aber wurde eingeklemmt, da sich Teile des Lastwagens ineinander verkeilt haben“, sagt Kreisbrandmeister Michael Hack. Um den Fahrer ins Krankenhaus zu bringen, wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, dieser wurde jedoch nicht benötigt.

Nach Polizeiangaben war ein Fahrfehler Ursache für den Unfall. Der Lastwagen kam aufs Bankett, als der Mann gegensteuern wollte, verlor er die Kontrolle über den Lastzug. Das Fahrzeug mit Reutlinger Kennzeichen hatte Sägespäne geladen, die auf der Straße verteilt waren. Die Kreisstraße blieb bis zur Bergung des Lastzugs komplett gesperrt. Bei dem Unfall entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden von rund 100 000 Euro. Wegen der aufwendigen Bergung waren rund 60 Feuerwehrkräfte der Wehren Sigmaringen, Bingen, Hettingen und Gammertingen im Einsatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen