Inneringer Tennisclub will sein Vereinsheim erweitern

Lesedauer: 3 Min
Das Vorstandsduo Roland Walzer (links) und Detlef M. Rosar (rechts) bedankt sich bei Matthias Kromer für seinen Einsatz als Beis
Das Vorstandsduo Roland Walzer (links) und Detlef M. Rosar (rechts) bedankt sich bei Matthias Kromer für seinen Einsatz als Beisitzer im Tennisclub-Vorstand. (Foto: Sabine Rösch)

Über eine positive Nachricht haben sich die Mitglieder des Tennisclubs Inneringen bei ihrer Hauptversammlung gefreut: Ein Tag zuvor ging die Baufreigabe für die Erweiterung des Tennisheims ein. Dieses soll um Umkleideräume für die Spieler ergänzt werden. Matthias Kromer wurde bei der Versammlung für seine engagierte Arbeit als Beisitzer geehrt.

Die Vereinsvorsitzenden Detlef M. Rosar und Roland Walzer begrüßten unter anderem die Ehrenmitglieder Helga Gerbracht und Rudi Fischer, den stellvertretenden Bürgermeister Wilfried Liener, Gemeinderäte und Vorstandskollegen. Neben verschiedenen Regularien lagen die Schwerpunkte der Versammlung auf dem Kinder- und Jugendschutz, zahlreichen Satzungsänderungen sowie der Baufreigabe zur Erweiterung des Vereinsheims.

Kassiererin Marion Blatter zeigte eine transparente, einwandfreie Buchführung, die die Kassenprüfer Helga Gerbracht und Andreas Rechtsteiner bestätigten. Roland Walzer betonte in seinem Vortrag zum sportlichen Abschneiden der Mannschaften den Aufstieg der aktiven Herrenmannschaft und die damit verbundene Ehrung durch die Stadt Hettingen. Auch auf das gute Abschneiden der aktiven Damenmannschaft kam Walzer zu sprechen.

Detlef M. Rosar ging auf die Vereinbarung zum Kinder- und Jugendschutz zwischen dem Tennisclub und dem Sigmaringer Landratsamt ein. So hatte der Verein unter anderem ein Präventionskonzept erarbeitet. Die besondere Bedeutung des Themas wurde mit einem Ehrenkodex für die Wahrnehmung von Aufgaben in der Kinder- und Jugendarbeit des Vereins unterstrichen.

Die seit 1985 bestehende Satzung des Tennisclubs wurde überarbeitet und durch die Aufnahme der aktuellen Datenschutzverordnung mit der Vereinbarung zum Kinder- und Jugendschutz ergänzt. Die beiden Vorsitzenden hoben die sportlichen Erfolge hervor und wünschten sich eine weitere Intensivierung der Kooperation in der Spielgemeinschaft mit Hettingen und Veringenstadt. Auch der Ausbau der Jugendarbeit soll in Zukunft eine große Rolle spielen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen