Förderverein unterstützt Wolf-Museum

Lesedauer: 4 Min
So sieht der Vorstand desFördervereins "Gewandhaus Inneringen e.V." aus. Bürgermeisterin Dagmar Kuster (links) ist Vorsitzende, (Foto: Sabine Rösch)
Schwäbische Zeitung
Sabine Rösch

Mit der Gründungsversammlung des Fördervereins „Gewandhaus Inneringen e.V.“ wurde ein weiterer wichtiger Schritt für das Museumsprojekt an der Inneringer Durchgangsstraße vollzogen. Die Tagesordnung konnte von Bürgermeisterin Dagmar Kuster, die kraft Amtes die erste Vorsitzende des Fördervereins wird, rasch abgearbeitet werden.

Dank der guten Vorbereitung seitens der Verwaltung und von Künstlerin Ilse Wolf wurden alle Ämter besetzt. Alle Anwesenden - etwa 60 Personen waren erschienen - stimmten der Vereinsgründung zu. Nun wird die von Hauptamtsleiter Marco Pudimat ausgearbeitete Satzung dem Amtsgericht Sigmaringen sowie dem Finanzamt zur Überprüfung und zur Genehmigung vorgelegt.

Bevor der offizielle Akt der Vereinsgründung vollzogen wurde, hielt Bürgermeisterin Dagmar Kuster einen kurzen Rückblick. Das aus dem Jahr 1790 stammende geschichtsträchtige Haus kann dank eines 75-prozentigen Zuschusses aus dem Leader-Förderprogramm einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Zahlreiche Exponate

Die elf Räume des Gewandhauses, so der Name des künftigen Museums, werden mit zahlreichen Exponaten der Mode- und Kostümgeschichte, mit farbenprächtigen Figurinen, mit handgefertigten Prunkgewändern in Lebensgröße, mit einer außergewöhnlichen Stoffsammlung und weiteren epochalen Unikaten der vielseitigen Inneringer Künstlerin Ilse Wolf eine ganz besondere Aufwertung erfahren.

Gezeichnete Tapeten

Die Umbaumaßnahmen laufen auf Hochtouren, eine stilvolle Wandbekleidung wird von Katja Morrison durch gezeichnete Tapeten mit illusionistischer Malerei angefertigt. Ilse Wolf zeigte voller Begeisterung anhand einer Bildpräsentation, was die künftigen Besucher erwarten wird. Auf der CMT in Stuttgart rührte die Künstlerin mit ihrem Mann bereits kräftig die Werbetrommel. Sie flanierten dort in ihren herrlichen Prunkgewändern und hinterließen sicher den gewünschten Eindruck. Mit Busunternehmen, Modefachschulen und Hochschulen stehe sie ebenfalls in Kontakt, erklärte Ilse Wolf weiter. Die regelmäßigen Öffnungszeiten sollen sich zunächst auf das Wochenende konzentrieren, eventuell ein zusätzlicher Nachmittag während der Woche sei möglich, und individuelle Führungen werden auf Wunsch flexibel angeboten.

Nachdem Dagmar Kuster als Vereinsvorsitzende einstimmig gewählt wurde, konnten die weiteren Posten ebenfalls alle einstimmig besetzt werden: 2. Vorsitzende Ilse Wolf, Kassiererin Leonie Kempf, Schriftführerin Petra Steinhart-Flöß, Beisitzer Bärbel Wolf-Gelatly, Katja Morrison, Willi Gerbracht, Daniela Müller und Toni Teufel. Zu Kassenprüfern wurden Gerhard Flöß und Franz Dangel bestimmt. „Wir erhalten eine touristische Attraktion, die seinesgleichen sucht“, ist sich Vorsitzende Dagmar Kuster sicher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen