Einziger Briefkasten nicht erreichbar - ganzer Ort kann keine Briefe verschicken

Lesedauer: 2 Min

Hettingens einziger Briefkasten ist derzeit umzäunt.
Hettingens einziger Briefkasten ist derzeit umzäunt. (Foto: Anna Ernst)

Seit in der vergangenen Woche ein Feuer in einem historischen Fachwerkhaus in der Ortsmitte von Hettingen wütete, müssen Anwohner mit Einschränkungen leben: Nicht nur die Hauptstraße ist seitdem an dieser Stelle komplett für den Verkehr gesperrt, auch der einzige Briefkasten des Ortes ist nicht mehr zugänglich.

Seit knapp einer Woche gibt es in Hettingen keine Möglichkeit mehr, seine Post einzuwerfen“

klagte Gemeinderatsmitglied Johann-Walter Wolf bei der Sitzung am Dienstagabend. Der Grund: Der Briefkasten befindet sich an der Rückseite des Hauses, nur wenige Meter entfernt von der Fachwerkfassade. Ein hoher Bauzaun schirmt das Areal ab. Zutritt verboten. „Anders ist es nicht möglich, weil das Haus extrem einsturzgefährdet ist“, erklärt Bürgermeisterin Dagmar Kuster.

Obwohl die Stadt Inhaberin des gesamten Grundstücks ist, seien ihr die Hände gebunden. „Statiker und Denkmalbehörde müssen erst abklären, wie es weitergeht.“ Mit der Post habe sie bereits erste Gespräche geführt, sagt Kuster: „Das Problem ist erkannt, noch nicht gebannt, aber wir sind dran.“ Eine Versetzung des einbetonierten Briefkastens, die von Gemeinderäten vorgeschlagen wurde, hält Hettingens Bürgermeisterin für zu aufwendig. Stattdessen hofft sie, dass sich das Sperrgebiet verkleinern lasse: „Vielleicht ist es möglich, dass wir den Zaun versetzen können und der Briefkasten für alle wieder zugänglich ist“, so Kuster. Darum wolle sie sich schnellstmöglich bemühen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen