Akademie Laucherttal verzeichnet Plus bei den Teilnehmerzahlen

Lesedauer: 4 Min
Ein Kurs am Backhaus in Gammertingen-Harthausen ist eines von zahlreichen Angeboten der Akademie Laucherttal.
Ein Kurs am Backhaus in Gammertingen-Harthausen ist eines von zahlreichen Angeboten der Akademie Laucherttal. (Foto: Susanne Grimm)
Susanne Grimm

Die Akademie Laucherttal entwickelt sich positiv. Das hat die Leiterin der Geschäftsstelle, Sonja Blickle, den Mitgliedern des Gemeindeverwaltungsverbands (GVV) bei deren jüngster Sitzung dargelegt. Mit 1780 Teilnehmern der Kurse an der Akademie und weiteren 1684 Teilnehmern der Bildungspartner verbucht die Einrichtung wieder steigende Nachfrage, nachdem die Teilnehmerstatistik im Jahr 2017 doch eine Delle aufzuweisen hatte.

Für das Wintersemester 2019/2020 sind bereits 154 Kurse geplant. So wird eine neue Referentin aus Inneringen Töpferkurse anbieten, ein Backtag im Backhaus Gammertingen-Harthausen steht auf der Agenda, ebenso die Weihnachtsbäckerei für Veganer sowie die Zubereitung veganer Weihnachtsmenüs. Diese Kurse werden in Winterlingen stattfinden. Fleischiger wird es beim Kochkurs „Originelle Gerichte rund um die Ziege“, ebenfalls ein neues Angebot. Als erfolgreich hat sich der Line-Dance-Kurs erwiesen, der in diesem Semester fortgeführt wird.

Mit einem historischen Stadtrundgang in Gammertingen sowie einer Wanderung auf dem Eisenbahnlehrpfad von Gammertingen nach Neufra mit dortigem Stadtrundgang will Historiker Botho Walldorf heimatgeschichtlich Interessierte ansprechen. Ein neues Angebot für Kinder heißt „Walderlebnis“, bei dem die Kids beispielsweise die Bäume im Herbst kennenlernen, mit Naturmaterialien basteln oder den nächtlichen Sternenhimmel beobachten können. Wie Sonja Blickle mitteilte, wird ein neuer Referent zum Thema „Kommunikation im Alltag – Privat und im Beruf“ einen Kurs veranstalten.

Viele Angebote seien mittlerweile ein Selbstläufer, die fortlaufend angeboten werden, andere allerdings müssen öfter ausgeschrieben werden, so wie beispielsweise der „Strickkurs“, der nun aber bereits zum zweitem Mal stattfinden kann, so Blickle. Auch die Thematik Suchtprävention habe sich als schwierig erweisen. Deshalb sei das neue Angebot undramatischer benannt worden und heißt nun „Wenn Normales unnormal wird“. Sonja Blickle hofft, dass das die Hemmschwelle sinken lässt.

Die Akademieleiterin machte deutlich, dass die Werbung ein unerlässlicher Bestandteil der Akademie ist. So hat das Programmheft mittlerweile eine Auflage von 11 850 Stück und wird im weiten Beritt rund um Gammertingen bis hinein in den Zollernalbkreis mit Winterlingen, Straßberg und Kaiseringen verteilt. Dazu erscheinen die Anzeigen in den Amtsblättern und den örtlichen Tageszeitungen, auch die Homepage der Akademie werde gut besucht. „Es erfolgen immer mehr Anmeldungen im Internet“, sagte Blickle. Auch auf dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-Württemberg seien die Kurse der Akademie Lauchterttal abrufbar.

262 Euro Überschuss

An der Akademie, einer interkommunale Einrichtung der Erwachsenenbildung unter dem Dach des GVV), ist seit 2010 neben den Verbandsgemeinden Gammeringen, Hettingen, Veringenstadt und Neufra auch die Gemeinde Winterlingen beteiligt. Da die Zahl der Kurse kontinuierlich gesteigert werden konnte, lagen die Einnahmen aus den Kursgebühren im Jahr 2018 bei 98 326 Euro, so Siegfried Hagg, Kämmerer der Stadt Gammertingen. Demnach ergab sich bei den Ausgaben entgegen der Planung 2018 ein Überschuss von rund 262 Euro. Wie der Vorsitzende des GVV, Holger Jerg, ausführte, hatten sich die Verbandsgemeinden darauf geeinigt, mögliche Überschüsse aus dem Akademiebetrieb nicht den Gemeinden zurückzugeben, sondern eine Sonderrücklage anzulegen, mit der potenzielle Sonderausgaben getätigt werden können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen