Seit zehn Jahren besteht die Reservistenkameradschaft Marbach.
Seit zehn Jahren besteht die Reservistenkameradschaft Marbach. (Foto: Wolfgang Lutz)
wl

Die Reservistenkameradschaft Marbach hat in der Schulturnhalle ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Geführt wird sie derzeit von Christian Hänsch. Den Geburtstag feierten die 21 Mitglieder zusammen mit zahlreichen Freunden und Gästen aus benachbarten Kameradschaften. Auch der Kommandeur des Ausbildungszentrums Pfullendorf, Oberst Albrecht Katz-Kupke und der Kommandeur des Hubschraubergeschwaders 64 Laupheim, Oberstleutnant Christian Mayer, hatten den Weg nach Marbach zu den Reservisten gefunden.

Schon um das Jahr 1870 wurde in Marbach ein Krieger- und Militärverein gegründet. Dessen Aufgabe war es, die soldatische Tradition und Kameradschaft zu pflegen – so steht es in der Marbacher Ortschronik. Bildmaterial von dieser Gemeinschaft ist nachweislich aus dem Jahr 1925 vorhanden, so Christian Hänsch der zudem weiß, dass in diesem Jahr auch die Vereinsfahne eingeweiht wurde. Diese Fahne soll dann im Zweiten Weltkrieg von den Franzosen beschlagnahmt worden sein.

Am 24. April 2009 wurde von jungen, ehemaligen Soldaten die neue Reservistenkamerschschaft Marbach ins Leben gerufen. Die ersten Ziele der neuen Vereinigung waren natürlich die sportlich-militärischen Wettkämpfe. Und so sind die inzwischen 21 Kameraden alljährlich beim Infanterietag in Ertingen am Start, sowohl als Wettkämpfer als auch an den Stationen als Helfer. Dadurch besteht seither eine enge Freundschaft zur Reservistenkameradschaft Ertingen, die an diesem Abend in großer Zahl den Marbachern ihre Aufwartung machten. Neben Auftritten bei den Wettkämpfen, treten die Mitglieder auch bei kirchlichen Anlässen im Ort auf, zudem wird viel Wert auf die Kameradschaftspflege gelegt. Dazu sagt der Vorsitzende: „Ich bin stolz, dass es möglich war, dass sich in einem kleinen Ort wie Marbach eine Reservistenkameradschaft etabliert hat, die aus dem gesellschaftlichen Leben nicht mehr wegzudenken ist.“

Glückwünsche sprach auch der neu gewählte Kreisvorsitzende, Oberstabsfeldwebel Dieter Harry-Maier, an die Marbacher Kameradschaft aus. Sie gehört der Kreisgruppe Oberschwaben an, zu der die Landkreise Sigmaringen, Biberach, Ravensburg und der Bodenseekreis zählen. Auch Ortsvorsteher Bernhard Obert gratulierte namens der Dorfgemeinschaft: „Ihr habt Euch etabliert, seid eine feste, verschworene Gemeinschaft, wo die Freude an gemeinsamen Aktivitäten groß geschrieben wir.“ Als „Hochfest“ bezeichnete er den jährlichen Infanterietag in Ertingen für die Marbacher Reservisten. Aber nicht weniger wichtiger sei für die Kameradschaft auch die jährliche Teilnahme an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag: „Dadurch hat diese Gedenkfeier einen ganz anderen Rahmen erhalten.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen