Netto plant neuen Markt in Herbertingen

Lesedauer: 3 Min
 Auf der grünen Wiese im Bereich vor den zwei Wohnmobilen, die als provisorische Unterkunft für Asylbewerber gedacht waren, soll
Auf der grünen Wiese im Bereich vor den zwei Wohnmobilen, die als provisorische Unterkunft für Asylbewerber gedacht waren, soll der neue Netto-Markt gebaut werden. (Foto: lutz)
Wolfgang Lutz

Neben dem bestehenden Netto-Markt an der Bahnhofstraße soll nun ein Neubau entstehen, mit dem man der Entwicklung und neuen Anforderungen Rechnung tragen will. Vonseiten der Gemeinde soll aber dazu ein Bebauungsplan für das gesamte Gelände einschließlich des bestehenden Marktes erfolgen, um künftig hier eine städtebauliche Ordnung reinzubringen. Die Planungsleistungen zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Bahnhofstraße Süd – Innenentwicklung“ wurden am Mittwochabend im Gemeinderat an Lars Consult vergeben.

Seit mehreren Jahren möchte Netto seinen Standort ausbauen und den Erfordernissen eines modernen Marktes Rechnung tragen. Im bestehenden Gebäude ist eine Entwicklung und Anpassung des Marktes an den neuesten Stand nicht möglich. Somit kam nur eine Verlagerung mit Neubau auf dem angrenzenden Grundstück infrage. Mit dem Grundstückseigentümer sei laut Verwaltung Einigung erzielt worden, wobei durch die geplante Bebauung auch ein Teilgrundstück der Gemeinde betroffen ist. In den geplanten Bebauungsplan soll sowohl das bisherige Bestandsgebäude miteinbezogen werden als auch der Bereich, der neu bebaut werden soll, um hier vonseiten der Gemeinde entsprechend die Hand drauf zu haben.

Investor beteiligt sich

Laut Bürgermeister Magnus Hoppe werde sich der Investor sowohl an den Planungskosten mit rund 10 000 Euro als auch an der Finanzierung der Zufahrt beteiligen. „Am besten man nimmt den Verkaufserlös der beiden Wohnmobile für die anfallenden Kosten“, war der etwas ironische Vorschlag von Peter Maerz. Er wunderte sich, dass diese immer noch auf der grünen Wiese stehen. Gerhard Lutz bat zu prüfen, ob es im Zuge des Neubaus von Netto möglich ist, die Straße „Angergraben“ dann durchgehend mit der Bahnhofstraße zu verbinden. Zu den Fragen was mit dem alten Gebäude passiert und wann der neue Markt eröffnet wird, konnte Bürgermeister Hoppe keine Auskunft geben.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen