Gesellschaft oder Hilfe gegen Zeitschecks

Lesedauer: 4 Min
 Wollen eine Zeitbank schaffen (von links): Manfred Müller (stellv. Bürgermeister), Selina Elfert (Gemeinwesenarbeit Gemeinde He
Wollen eine Zeitbank schaffen (von links): Manfred Müller (stellv. Bürgermeister), Selina Elfert (Gemeinwesenarbeit Gemeinde Herbertingen), Gabi Vögtlin (Referentin Zeitbankplus), Heidrun Fink (Bürgergemeinschaft) und Winfried Klaus (Vorsitzender Bürgergemeinschaft) (Foto: Frank Riegger)

Gutes Älterwerden in der Gemeinde Herbertingen – Wir gestalten die Zukunft! Unter diesem Leitgedanken hat die Bürgergemeinschaft Gemeinde Herbertingen Mitgliedern und Interessierten ihr erstes Projekt Zeitbankplus vorgestellt.

Die Referentin Gabi Vögtlin von Zeitbankplus aus Lörrach brachte den Zuhörern das Projekt anhand von Beispielen näher. Geleistete oder in Anspruch genommene Stunden werden auf Zeitkonten gebucht und können als Zeitguthaben angespart werden. Mit diesem Guthaben kann man sich wiederum von anderen Mitgliedern helfen lassen. Über eine Telefonzentrale können die Leistungen abgerufen oder auch Fragen gestellt werden. Die Abwicklung sei deutlich einfacher als es sich anhöre. Ziel des Projekts ist es, dass die Mitglieder so lange wie möglich selbstständig und in ihrer vertrauten Umgebung eine hohe Lebensqualität genießen können. Die monatlichen Treffen unterstützen Erfahrungs- und Gedankenaustausch und sind damit ein großer Beitrag zur Gemeinsamkeit und natürlich auch zur Unterhaltung.

Es handelt sich dabei um ein Projekt innerhalb der Bürgergemeinschaft, das darin bestärkt, sich gegenseitig zu helfen, die Nachbarschaftshilfe zu unterstützen und zu fördern. Hier geht es nicht nur darum, Hilfe zu erfahren, sondern auch um eine Stärkung des Selbstwertgefühls. Der Einsamkeit soll mit dem Projekt entgegengewirkt werden. Es gehe darum, Gelegenheit zu Begegnungen zu haben, gebraucht zu werden, Zugehörigkeit zu spüren. Die gegenseitige Hilfe ist freiwillig, man muss nicht, sondern man darf. Die Teilnahme ist offen für alle, ob jung oder alt, gesund oder krank. Mit Zeitbankplus soll sich ein generationsübergreifendes soziales Netzwerk in Herbertingen entwickeln, das den Mitgliedern Sicherheit und Zugehörigkeit vermittelt.

Wer bei diesem Zeitprojekt dabei sein möchte, gibt seine Fähigkeiten und Kenntnisse in einer „Angebotsliste“ bekannt, mit denen er sich einbringen möchte. Damit entsteht eine Übersicht von möglichen Leistungen, die angeboten werden können. Im Angebot sind Dienstleistungen und Hilfen für alle Lebensbereiche: Haushalt oder Garten, Betreuung von Haustieren, Hilfe bei Schriftverkehr und Behördengängen, bei der Bedienung von technischen Geräten, Einkaufsfahrten, Transporttätigkeiten, die Mitarbeit bei Organisation von Festen und Veranstaltungen, persönliche Gespräche und Erfahrungsaustausch.

Freizeitgestaltung ist möglich

Auch gemeinsame Unternehmungen und Freizeitaktivitäten sind mögliche Elemente für persönliche Kontakte und auch freundschaftliche Beziehungen. Als „Zahlungsmittel“ für die erbrachten Stunden fungieren Zeitschecks. Diese gelten nicht nur zum Eigenbedarf, sie können auch als Geschenk an pflegende Angehörige weitergegeben werden. Anfallende Verwaltungskosten sind bereits über den geringen Mitgliedsbeitrag der Bürgergemeinschaft Gemeinde Herbertingen abgedeckt. Je mehr Mitglieder es in Herbertingen werden, umso bunter und vielfältiger entwickeln sich die Angebote.

An der Mitgliederversammlung am 12. März werden neben Wahlen und Informationen weitere Teilnehmer aufgenommen, bereits im April soll das Zeitprojekt starten.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen