Wenn der Wortdieb kommt, wird’s spannend

Lesedauer: 3 Min
 Schauspielerin und Musicaldarstellerin Marina Tinz zeigt in der Laucherttalschule das Stück „Die Händlerin der Worte“.
Schauspielerin und Musicaldarstellerin Marina Tinz zeigt in der Laucherttalschule das Stück „Die Händlerin der Worte“. (Foto: Sabine Rösch)
Sabine Rösch

Auf Initiative von Lehrerin Daniela Baur ist die Theaterproduktion Nimmerland aus Konstanz an der Laucherttalschule in Gammertingen zu Gast gewesen. Dort bekamen die Grundschüler das Stück „Die Händlerin der Worte“ zu sehen. Schauspielerin und Musicaldarstellerin Marina Tinz vermittelte den Jungen und Mädchen einen reichhaltigen Gebrauch von Wörtern – mit viel Freude, Augenzwinkern und Spielerei.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Zacharias Zahlenteufel in Gammertingen gastiert. Mit einer humorvollen und gleichzeitig tiefsinnigen Aufbereitung der Zahlen begeisterte er Schüler und Lehrer gleichermaßen. Daher engagierte Daniela Baur auch für das diesjährige Theater- oder Musicalangebot die Konstanzer Theaterproduktion, die von Autor, Komponist, Regisseur und Produzent Thomas Lange ins Leben gerufen wurde und erfolgreich verschiedene Stücke an Grundschulen in ganz Deutschland aufführt.

Peinliche Verwechslungen

Gespannt verfolgten Schüler und Lehrer die einstündige Aufführung von der Händlerin, die an ihrem Marktstand Wörter jeglicher Art zum Verkauf anbietet. Darüber hinaus erklärt sie Wörter, die zwar gleich klingen, aber unterschiedliche Bedeutungen haben. Spannend wird es, als der Wortdieb wichtige Wörter für das harmonische Zusammenleben der Menschen stiehlt. Der Artikelomat ordnet jedem Nomen einen Artikel zu, was zu manch peinlicher Verwechslung führt – beispielsweise, wenn der Leiter oder die Leiter dabei herauskommt.

Sehr schön waren auch die insgesamt sieben Lieder, die die stimmgewaltige Musicaldarstellerin vortrug. Dann gab es auch noch die Wörter, die man nicht kaufen kann: Liebe, Glück, Gesundheit. „Manche Menschen hauen sich, wenn ihnen die Worte ausgehen“, lautete die Botschaft mit einem gewissen Wahrheitsgehalt. Bei der Umwandlung des Artikelomats zum Geschenkomat benötigte die quirlige Worthändlerin wiederum die Mithilfe der Kinder. Sie sollten ihr Wörter nennen, die man nicht kaufen kann, die aber wichtig sind für ein gutes Zusammenleben. Voller Euphorie überlegten die Schüler und füllten eifrig Zettel aus.

Das Theaterstück, das vom Duden-Verlag unterstützt wird, ist so konzipiert, dass eine Arbeitsaufgabe daraus resultiert, die direkt in den Unterricht führt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen