Vielfalt bereichert das kirchliche Leben

 Pfarrer Edwin Müller (rechts) beauftragt das zwölfköpfige Gemeindeteam für den Dienst in der Pfarrei St. Mauritius Harthausen.
Pfarrer Edwin Müller (rechts) beauftragt das zwölfköpfige Gemeindeteam für den Dienst in der Pfarrei St. Mauritius Harthausen. (Foto: Karl-Otto Gauggel)
Karl-Otto Gauggel

Eigentlich hätte die Beauftragungsfeier in der Harthauser Pfarrkirche durchgeführt werden sollen. Da dies nach den aktuellen Coronabestimmungen aber dort nicht möglich ist, hat die Einsetzung des Gemeindeteams für Harthausen in der Straßberger Pfarrkirche St. Verena stattgefunden.

Der Gottesdienst mit Pfarrer Edwin Müller war thematisch auf diese Beauftragung ausgerichtet und so stellte die Sprecherin des Teams, Sabrina Otto, zu Beginn der Vorabendmesse die Mitwirkenden im Harthauser Gemeindeteam vor. Dabei gab sie in knapper Form auch einen Einblick in die bisherigen Arbeitsschwerpunkte der einzelnen Personen. Dabei wurde deutlich, dass alle zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gruppe unterschiedliche Fähigkeiten und Erfahrungen besitzen, die sie für das Wohl der Pfarrgemeinde auch weiterhin einsetzen wollen.

Um diese Talente ging es auch in der Ansprache von Pfarrer Edwin Müller, der als Pfarr-Administrator die Seelsorgeeinheit Straßberg-Veringen derzeit leitet. In Anlehnung an das biblische Gleichnis vom Umgang mit den Talenten rief er alle Mitglieder im Team auf, ihre von Gott erhaltenen Fähigkeiten und Begabungen zum Wohle der Gemeinschaft zu nutzen. „Es ist gerade diese Vielzahl an Begabungen, Talenten, und Fähigkeiten, die sowohl unser gesellschaftliches als auch kirchliches Leben enorm bereichern“, betonte Müller.

Fähigkeiten wie Gebet, Frömmigkeit, der Umgang mit Kindern und Jugendlichen ebenso wie Kreativität, Organisationstalent und die Fähigkeit die Glaubensbotschaft anderen zu vermitteln, seien gerade heute unschätzbar wichtig geworden. Er erinnerte in diesem Zusammenhang auch an die nachdenklich stimmende Aussage von Papst Franziskus, dass selbst Europa in weiten Teilen zu einem Missionsland geworden sei. Es sei eine großartige Sache, dass sich in Harthausen schon seit Jahren immer wieder Ehrenamtliche gefunden hätten, um das spirituelle und kirchliche Leben sowie die örtliche Gemeinschaft im Ablauf des Kirchenjahres mit Impulsen und Aktionen zu bereichern. Wichtig ist dem Pfarrer dabei, dass bei so unterschiedlichen Menschen mit ihren eigenen Erfahrungen und ihren speziellen Begabungen immer auch die Wertschätzung und gegenseitige Achtung nicht außer Acht gelassen werden dürfte. Der Leiter der Seelsorgeeinheit wünschte allen im Gemeindeteam viel Freude bei ihrer Arbeit und den Segen Gottes für ihren wichtigen Dienst in der Kirche.

Für alle Team-Mitglieder gab es eine Urkunde mit dem darin formulierten Auftrag, die von Gott gegebenen Begabungen nicht nur für sich zu behalten, sondern diese auch für andere einzusetzen. Die Urkunden konnten, um persönliche Kontakte wegen der Corona-Pandemie zu vermeiden, nicht persönlich überreicht werden, sondern werden in den nächsten Tagen zugestellt. Die Beauftragungsurkunde für die katholische Pfarrei St. Mauritius erhalten: Andrea Bach, Sabrina Otto, Lucia Pfaff, Yvonne Brendle, Claudia Gauggel, Martina Rieger, Barbara Schley, Sandra Keinath, Kathrin Metzger, Bettina Nolle, Daniela Amstutz-Kurz und Hans Kromer.

Der abendliche Gottesdienst wurde von einer kleinen Gruppe des Harthauser Chores Cum Deo von der Empore herab gesanglich mitgestaltet.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Diese neuen Corona-Regeln gelten am Montag in Baden-Württemberg und Bayern

Schritt für Schritt soll Deutschland aus dem Lockdown kommen - und das, obwohl die Infektionszahlen aktuell leicht steigen. Dafür haben Bund und Länder in der Nacht zum Donnerstag einen Stufenplan für weitere Öffnungen beschlossen. 

Grundsätzlich verlängerte die Runde den Lockdown bis zum 28. März. Wo Bund und Länder also keine neuen Regelungen vereinbart haben, gelten die bisherigen Beschlüsse weiter. Das betrifft beispielsweise die Gastronomie, Hotels und Veranstaltungen.

Masken-Raffkes betrügen das eigene Volk: Wer wirklich dafür bezahlen muss

Die Maskenaffäre verstört inmitten der größten Krise der Bundesrepublik nach dem Zweiten Weltkrieg: Nicht nur das ohnehin arg ramponierte Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Politik und in die handelnden Personen leidet. Nur verharmlosend von Politikverdrossenheit zu reden, würde den Raffzahn-Skandal beschönigen.

+++ Was war passiert? Lesen Sie hier alle Hintergründe zur Affäre um fragwürdige Maskengeschäfte des CDU-Abgeordneten Nikolas Löbel +++

Vorgänge um angeblich gezahlte Provisionen und ebenso angeblich ...

Mehr Themen