Stadt verspricht Abstand von 1000 Metern

Lesedauer: 1 Min
Schwäbische Zeitung

Das Entgegenkommen des Gammertinger Gemeinderats gegenüber den Kettenacker Bürgern in Sachen Windkraft geht noch weiter, als die SZ gestern in ihrer Berichterstattung über die Ortschaftsratssitzung deutlich gemacht hat. Der Beschluss aus nichtöffentlicher Sitzung sieht vor, dass die Stadt innerhalb der geplanten Konzentrationszone für Windkraft keine städtischen Grundstücke an private Investoren verpachten wird, die näher als 1000 Meter zur Bebauung liegen. In dem Frage-Antwort-Beitrag der SZ, der aus der Ortschaftsratssitzung entstanden ist, wurde die Zahl 700 genannt. Für den Fall, dass die Gammertinger Energie- und Wasserversorgung hier gemeinsam mit Partnern einen Windpark errichtet, gilt laut Bürgermeister Holger Jerg ohnehin, dass das nächste Windrad nicht näher an der Ortschaft stehen soll als 1000 Meter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen