Planetenschauspiel in Gammertingen

Lesedauer: 3 Min
In Gammertingen kommt das Solarscope zum Einsatz.
In Gammertingen kommt das Solarscope zum Einsatz. (Foto: Gabriele Loges)
Schwäbische Zeitung

Wie der Planet Merkur an der Sonne vorbeizieht, können Interessierte am Montag, 11. November, am Gymnasium Gammertingen verfolgen. Dieses seltene astronomische Schauspiel, der sogenannte Merkurdurchgang, lässt sich dort durch das Solarscope der Schule beobachten. In der Zeit von 13.30 bis 16 Uhr wird im zweiten Stock des Altbaus in Raum 22 das Solarscope für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Physiklehrer Gregor Milla weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass das Solarscope völlig ungefährlich ist und einen guten Blick auf den Vorgang am Himmel ermöglicht: Die Sonne erscheint darin sehr groß und der Merkur als kleiner schwarzer Punkt vor ihr, der sehr langsam wandert.

Gregor Milla teilt zudem mit, dass all diejenigen, die den Vorgang am Firmament durch eine Sonnenfinsternisbrille beobachten wollen, sollen beachten, dass man niemals direkt und ungeschützt in die Sonne schauen soll. Auch mit der Sonnenfinsternisbrille darf man nicht länger als fünf Sekunden zur Sonne schauen. Dann muss man auf jeden Fall seinen Augen wieder mindestens eine Minute Pause gönnen, weil das menschliche Auge keinen Schmerz meldet. Alles andere (CD, gerußtes Glas, schwarzes Fotonegativ, gestapelte Sonnenbrillen) ist gefährlich und kann mit einigen Wochen Verspätung zu schwersten Augenschäden führen.

Auf keinen Fall darf man laut Milla die Sonne durch Fernglas, Opernglas, Feldstecher, Fernrohr oder Teleskop betrachten – auch nicht, wenn man eine Sonnenfinsternisbrille aufhat: Nach wenigen Sekunden brennt die Sonnenfinsternisbrille durch und dann sofort, bevor man wegschauen kann, das Auge. Wer sein Augenlicht schont, kann dann den nächsten Merkurdurchgang im Jahr 2032 erleben.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen