Norma will Markt durch einen Neubau ersetzen

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Der Discounter Norma will seinen Markt in Gammertingen abreißen und durch einen Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft ersetzen. Die Verkaufsfläche soll um knapp 200 Quadratmeter erweitert werden, außerdem wird die Zufahrt neu gestaltet. Für die Umsetzung der Pläne wird ein altes Wohnhaus neben dem Discounter abgerissen.

Ordnungsamtsleiter Dominik Früh stellte das Baugesuch in der Sitzung des Verwaltungsausschusses des Gammertinger Gemeinderats am Dienstagabend vor. Wie Früh berichtete, plant Norma einen neuen Markt mit knapp 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Bislang sind es rund 600. Entstehen soll der Neubau dort, wo bislang ein altes Wohnhaus steht – wenige Meter nordöstlich des bestehenden Marktes. Dort, wo sich der Discounter zurzeit befindet, soll ein neuer Parkplatz gebaut werden. Die Stellplätze teilen sich Norma-Kunden – wie bisher auch – mit denen des Autohauses Lanz, das sich auf der Rückseite des Lebensmittelmarkts befindet.

Mit dem Neubau ändert sich auch die geografische Ausrichtung des Marktes. Bislang ist der Ein- und Ausgang zur Sigmaringer Straße hin ausgerichtet, der des Neubaus wird direkt vom neuen Parkplatz aus zugänglich sein. Das Gebäude selbst soll an der höchsten Stelle 8,30 Meter und an der niedrigsten Stelle 5,20 Meter hoch sein. Angepasst wird auch die Zufahrt vom Kreisverkehr. „Die Ein- und Ausfahrtsituation ist bislang nicht gerade optimal gelöst“, sagte Bürgermeister Holger Jerg. Im Zuge des Neubaus solle der Kreisverkehr eine übliche, rechtwinklige Ausfahrt bekommen.

Die Stadt begrüßt das Projekt

Stadt und Ausschuss unterstützen das Vorhaben, das Holger Jerg als „begrüßenswert“ bezeichnete. Das gesamte Erscheinungsbild des Areals werde aufgewertet. Mit einem Supermarkt und drei Discountern sei der Bedarf in Gammertingen grundsätzlich aber abgedeckt.

„Die Stadt gewinnt durch das Vorhaben“, sagte Wolfgang Lieb (Gleiches Recht für alle). Weil die Anlieferung normalerweise nicht zu den Öffnungszeiten erfolge, sei diese über den Parkplatz voraussichtlich problemlos möglich. „Und die Topografie dürfte für ausreichenden Schallschutz sorgen.“ Karl-Heinz Hebeisen (CDU) begrüßte ebenfalls die Neugestaltung des Areals, von der sowohl der Discounter als auch das Autohaus profitierten.

Wie Dominik Früh berichtete, werden zurzeit die Anlieger über das Vorhaben informiert. Der Ausschuss erteilte dem Baugesuch einstimmig sein Einvernehmen. Über die Baugenehmigung entscheidet später das Sigmaringer Landratsamt. Norma selbst äußerte sich wegen einer Erkrankung des zuständigen Expansionsleiters gegenüber der „Schwäbischen Zeitung“ nicht zu den Plänen. Offen bleibt damit etwa, wann das Projekt umgesetzt werden soll und wie lange die Arbeiten dauern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen