Musikverein probt derzeit ohne Dirigenten

Lesedauer: 4 Min
Der Musikverein Kettenacker: Derzeit sind die Musiker auf der Suche nach einem Dirigenten.
Der Musikverein Kettenacker: Derzeit sind die Musiker auf der Suche nach einem Dirigenten. (Foto: Heinz Thumm)
Heinz Thumm

Mit dem Titel "AdL - Bezirksmarsch des Landkreises Sigmaringen" eröffneten die 43 Musikanten des Musikvereins Kettenacker zünftig die diesjährige Hauptversammlung. Ein großes Thema des Vereins: Nach wenigen gemeinsamen Jahren hat Dirigent Arthur Lamparter den Verein verlassen. Derzeit wird eifrig nach einer neuen Lösung gesucht.

Ansonsten blicken die Musiker zufrieden auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück. Bernhard Volk, Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit, berichtete von einem überaus fleißigen Vereinsjahr mit 46 Proben und 17 kirchlichen und weltlichen Auftritten. Das traditionelle Bergfest in Kettenacker war erneut eine große Herausforderung und wurde auch im vergangenen Jahr dank fleißiger Helfer zu einem Erfolg. Musikalisch war der Auftritt beim Herbstfest der Musikkapelle Feldhausen-Harthausen ein gelungener Höhepunkt.

Vielfältige Jugendausbildung

Jasmin Herter, Luisa Hanner und Lisa Gulde haben nach intensiver Ausbildung die D1-Prüfung erfolgreich abgelegt und bereiten sich inzwischen auf die D2-Prüfung vor. Die gemeinsame Jugendausbildung in der Region wird vom Musikverein Kettenacker gut unterstützt, überhaupt besteht zu den Nachbarvereinen ein sehr guter Kontakt. Den Bericht des Jugendleiters verlas Bernhard Volk. Die Jugendkapelle Gammertingen erfreut sich demnach wieder großer Beliebtheit und ist sehr aktiv. Neben dem Musizieren gab es zwei „Piratencamps“ und einen gemeinsamen Kinobesuch.

Obwohl 9000 Euro Ausgaben für die Anschaffung von Instrumenten zu verzeichnen waren, konnte Kassiererin Michaela Nieß ein gutes Kassenergebnis vermelden. Im aktuellen Jahr steht allerdings die Anschaffung von neuen Uniformen an, so dass wieder Sparen angesagt ist.

Die Kassenprüfer Manfred Guhl und Harald Bez vermeldeten eine Kassenführung in bester Ordnung. Bürgermeister Holger Jerg freute sich über die aktive Musikkapelle Kettenacker und lobte die gute Unterstützung der Kommune und Kirche: „Für so eine kleine Gemeinde ist der Musikverein ein richtiges Vorbild und immer parat!“

Viele Aktive wiedergewählt

Bei den routinemäßigen Wahlen wurden Schriftführerin Nicole Volk, Kassiererin Michaela Nieß, Jugendleiter Markus Steinhart, Kassenprüfer Manfred Guhl und Harald Bez und die Beisitzer Hans Gluitz, Corinna Gluitz, Edgar Hanner und Raphael Nieß wiedergewählt. Jasmin Herter und Lisa Gulde wurden neu in den Ausschuss der Jugendkapelle und Vorgruppe gewählt. Im Anschluss führte auch der Förderverein des Musikvereins Kettenacker seine Hauptversammlung durch, die routinemäßig ablief.

Derzeit laufen die Vorbereitungen für das Sommerprogramm des Musikvereins. Die Probestunden sind gut besucht und die Musikanten sind mit Einsatz dabei. Mit großen Erwartungen wird das traditionelle Bergfest vom 8. bis 10. Juni vorbereitet. Bei dem großen Zeltfest wird auf viele Besucher und Musikanten gehofft und ein stimmungsvolles Programm für jung und alt geboten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen