Mit 227 Teilnehmern stellt Neufra einen neuen Rekord auf

Lesedauer: 4 Min

 Schon beim Start zeigen die Teilnehmer des Kinderlaufs einen besonderen Ehrgeiz.
Schon beim Start zeigen die Teilnehmer des Kinderlaufs einen besonderen Ehrgeiz. (Foto: Heinz Thumm)
Heinz Thumm

Ein neu gegründeter Kinderlauftreff hat beim Neufraer Dorflauf am gestrigen Feiertag für guten Zulauf in der Klasse der Bambini gesorgt. Insgesamt liefen in Neufra 227 Teilnehmer mit – dies ist ein neuer Rekord.

Mit „ein bisschen Spaß muss sein“ starteten die Bambini ihr Aufwärmen. Begeistert wurde gedehnt, gestreckt, gebeugt, geschüttelt und geklatscht, bevor es zur Startlinie ging. Die Bambini hatten eine asphaltierte Strecke von 600 Meter zu bewältigen. Im Lauf ohne Grenzen für Kinder- und Jugendläufer mit Handicap ging es bereits über 1200 Meter. Alle Läufer bekamen am Ziel sofort eine Urkunde, Medaille und eine Tüte mit Gaben von den Sponsoren. Je nach Altersklasse wurden in einer Tüte sowohl Eiernudeln, ein Apfel, ein Schnäpschen, ein Bierdeckel, ein Duschgel und Gummibärchen angeboten.

Viele Teilnehmer kommen traditionell aus der näheren Region, der Schwäbischen Alb und Oberschwaben. Verschiedene Laufgruppen oder Trainingsteams reisen aber auch aus größerer Entfernung an.

Auffällig gering war die Teilnehmerzahl bei den Jugendläufen in den Jahrgängen 2003 bis 2006. Eine Ursache ist wohl der „Fußball“, gegen den die Leichtathletik keine Chance habe, analysierten die Veranstalter. Daneben diskutieren die TSV-Verantwortlichen mangelnde Trainingsmöglichkeiten, wenig finanzielle Anreize und mangelnde Unterstützung.

Conrad Heinemann – ein Ausnahmeläufer

Seit seiner Kindheit hat Conrad Heinemann an fast allen Dorfläufen in Neufra teilgenommen, denn das Laufen war ihm in die Wiege gelegt. Ansätze, um im Fußball anzukommen, scheiterten: Anfangs war er dafür zu klein – und nach einem Wachstumsschub wurde er als zu groß und mit einem zu starken Schuss beurteilt.

„Ich liebe Sport und habe Spaß daran“, erklärt Conrad Heinemann begeistert. Dabei war für ihn schnell klar, dass die Schule nicht unter dem Sport leiden darf. Auf der Suche nach Unterstützung für das Laufinteresse erreichte er mit 14 Jahren den Zugang zu einer Sportbegabten-Klasse und ging ins Internat. Sportlich trainiert er unter hervorragenden Bedingungen beim LAZ Ludwigsburg. Die Teilnahme an unzähligen Wettkämpfen baut ihn auf für größere Aufgaben. In Neufra erreichte er in der Kurzstrecke über 5,8 Kilometer in 21:48 Minuten den dritten Platz.

Im Hauptlauf über 10,8 Kilometer herrschte beim Massenstart mächtiges Gedränge, das sich aber schnell sortierte. Im fairen Lauf strengten sich die Teilnehmer mächtig an. Schlag auf Schlag liefen die Läufer in Spitzenzeiten im Ziel ein und hatten ihre Freude an den angenehmen Laufbedingungen. Den Hauptlauf gewann Pascal Brobeil (Balingen) in einer Zeit von 37:26 Minuten, bei den Frauen hatte Pamela Veith vom TSV Kusterdingen (45:20) die Nase vorn.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen