Gymnasiasten präsentieren sich jung, musikalisch und gutaussehend

Lesedauer: 4 Min
 Die Sänger beim Konzert sind jung, musikalisch und gutaussehend.
Die Sänger beim Konzert sind jung, musikalisch und gutaussehend. (Foto: Sabine Rösch)
Sabine Rösch

Die beiden Musiklehrerinnen Ute Lopez-Diaz und Sarah Limberger haben im Musikunterricht am Gammertinger Gymnasium zusammen mit ihren rund 30 Schülern ein Konzert vorbereitet. Das Ergebnis präsentierten die beiden Jahrgangsstufen am Mittwochabend in der voll besetzten Aula der Schule.

Die etwa 30 Schüler der beiden Jahrgangsstufen, die den Musikunterricht gewählt haben, haben das Motto ihres Kurskonzertes „Jung, musikalisch und gutaussehend“ auf allen drei Ebenen in vollem Umfang bedient. Im weißen Hemd und schwarzer Hose boten die jungen Schüler den gut aussehenden Anblick. Das musikalische Talent des immer wieder überraschenden, fast zweistündigen Programms stellten die motivierten Schüler keine Minute in Frage.

Zur Begrüßung stimmte Aaron Feder am Klavier mit „Variationen über Te deum“ ein. Zusammen sangen dann die Schüler den Welthit „Without you“ von Avicii, bevor dann der erste Teil des Konzerts von der Jahrgangsstufe eins mit ihrer Lehrerin Sarah Limberger musikalisch gestaltet wurde.

Das Moderatorenduo Noemi Butzengeiger und Tommy Fellinger führte ganz erfrischend durch ihren Part des Programms und bereitete die Zuschauer entsprechend auf den kommenden Hörgenuss vor. Dabei waren auch klassische Stücke, Holz- und Blechbläserdarbietungen sowie eine absolut gelungene, eigens komponierte Hommage an das Mittelalter. „MA (Mittelalter), du bist wunderbar“, so der Titel des zum Rap umgewandelten Minnegesangs. Diesen sehens- und hörenswerten Rap widmeten die Schüler dem Minnesänger Holger Schäfer, mit dem sie dafür in Kontakt gestanden sind. Vivien Rieger und Hanna Leibold am Klavier bereicherten das Programm.

„Sie sehen, wir können alles“ – Tommy Fellinger sollte Recht behalten mit seiner Ansage. Nach der Pause waren die angehenden Abiturienten mit ihrer Lehrerin Ute Lope-Diaz Programmgestalter, Ina Klingenstein und Katharina Koch moderierten den nicht weniger unterhaltsamen zweiten Teil des Konzerts.

Herausragend erwähnenswert war dabei war die „Fuge aus der Geographie“, ein vierstimmiger Sprechgesang von Ernst Toch. Die Schüler setzten ihre Stimme im Takt gekonnt ein, um musikalische Effekte zu erzielen und ernteten reichlich Applaus dafür. Auch Mit „Fly“, der Titelmelodie des Films „Ziemlich beste Freunde“, bezauberte Jakob Himming am Klavier. Mit dem Körper Musik machen (Body Percussion) war ein weiteres beeindruckendes Element von „Minimal Music“.

Natürlich gab es auch die Gelegenheit zum Mitsummen oder sogar Mitsingen für das Publikum beim gemeinsamen „Mamma Mia“ oder bei „Leaving on a jetplane“. Eine tolle musikalische Choreographie boten die Schüler beim Four-chord-song, wo sie aufzeigten, welche Vielfalt an weltbekannten Songs mit vier Akkorden machbar sind. Das begeisterte Publikum forderte eine Zugabe, auf die die Schüler zwar nicht wirklich vorbereitet waren. Aber jung, musikalisch und gutaussehend, wie sie alle waren, kam der Auftaktsong „Without you“ als Zugabe bestens an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen