Feldhauser und Harthauser Narren feiern gemeinsam

Lesedauer: 3 Min
 Die Moderatorinnen Yvonne Steinhart und Corinna Schmid führen durch das Programm des gemeinsamen Bürgerballs der Narrenzünfte F
Die Moderatorinnen Yvonne Steinhart und Corinna Schmid führen durch das Programm des gemeinsamen Bürgerballs der Narrenzünfte Feifer Feldhausen und Zwiebel Harthausen. (Foto: Gerhard Jaudas)
Gerhard Jaudas

Eine ausverkaufte Turnhalle und beste Stimmung: So haben die Feldhauser und Harthauser Narren ihre Hausfasnet gefeiert. Der gemeinsame Bürgerball der Feiferzunft Feldhausen und der Zwiebelzunft Harthausen stellt dabei einen der Höhepunkte dar. Die Zunftmeister-Riege begrüßte frohgelaunt das närrische Volk, darunter Bürgermeister Holger Jerg, die Ortsvorsteher Manfred Rogg und Hans Steinhart. Die drei durften sich sodann mit ihren Gattinnen beim gegenseitigen Lippenlesen versuchen, was ihnen jedoch nur bedingt gelang und zu ersten kräftigen Lachsalven in der Halle führte.

Mit viel Witz und Schabernack moderierten die beiden „Zoologinnen“ Yvonne Steinhart und Corinna Schmid schlagfertig und charmant im Anschluss durch das Programm, das mit einer Vielzahl von jungen Akteuren aufwartete. Das Harthauser Jung-Gmieass „Radio Alb-Ra“ beleuchtete das Dorfgeschehen der Alb. Dabei nahmen sie unter anderem die unvollendete Straßenbaustelle zwischen Harthausen und Feldhausen unter die Lupe. Als Schlümpfe verkleidet besang dann der Nachwuchs der Alb-Feuerwehrabteilungen den vielschichtige Arbeit der Feuerwehr.

Missgeschicke aufs Korn nehmen

Einen festen Programmpunkt bilden Josef, Sepp und Sepperle in Person von Walter, Kilian und Silas Heißel, die auf humorvolle Art mittels Gesang und Instrumente so manchen Anwesenden für dessen Missgeschick aufs Korn nahmen. Dabei erzählten sie, wie es Ortschaftsrat Thomas Hummel als verzweifelten Babysitter erging und auch wie Stadtrat Gerhard Jaudas mit seinem ausgeliehenen Traktor plötzlich der Sprit ausging. Beim letzten Punkt vor der Pause betraten die Mitglieder der Feldhauser Hexengruppe die Bühne und ließen ihr tänzerisches Talent aufblitzen, indem sie die verschiedenen Musik- und Tanzstile der vergangenen Jahrzehnte aufführten.

Der zweite Teil startete mit den Zwiebelmix und ihrem Stück „Die letzte Boitz uf dr Alb“. Das Bürgerball-Original Kalle Lutz als „Ochsenwirt“ und seine beiden schwatzhaften Gäste-Damen Corinna Schmid und Yvonne Steinhart stellten dabei auf lustige Art den Niedergang der traditionellen Gaststätten dar und witzelten nebenher über allerlei Dorfgeschehen. Die wackeren Männer der Feuerwehrabteilung Feldhausen besangen mit musikalischen Unterstützung von Schlumpfvater Abraham alias Franz Schmid und den Trompetenklängen von Annika Jaudas das Wirken und manchmal auch Treiben der Feuerwehr Feldhausen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen