Förderverein spricht sich für Neubau aus

Lesedauer: 4 Min

Auf großes Interesse stößt die Mitgliederversammlung des Fördervereins des Altenpflegeheims St. Elisabeth Gammertingen. Mit ein
Auf großes Interesse stößt die Mitgliederversammlung des Fördervereins des Altenpflegeheims St. Elisabeth Gammertingen. Mit ein Grund dafür: der Vortrag von Pflegedienstleitern Petra Karrenführ zum Thema „Die fünf neuen Pflegegrade in der Pflege“. (Foto: Ewald Thiel)

Großes Besucherinteresse bei der Hauptversammlung des Fördervereins des Alten- und Pflegeheims: Ein Thema war, wie es mit dem Altenpflegeheim weitergehen könnte. Der Vereinsvorsitzende Martin Hundt sprach sich für einen Neubau des Heims aus.

Nicht nur die finanzielle Unterstützung des Vereins sei wichtig, sondern vor allem das persönliche ehrenamtliche Engagement, sagte Heimleiter Heinrich Dietmann. „Dieser Verein ist ein Segen für unser Haus.“ Dietmann nahm Stellung zur Landesheimbauverordnung und deren Auswirkungen. „Diese stellt die Stadt und das Heim vor große Herausforderungen.“ Der Bürgermeister und der Gemeinderat wollen noch vor den nächsten Kommunalwahlen, die im Frühjahr 2019 stattfinden, eine endgültige Entscheidung treffen, so werde dies nicht zum Wahlkampfthema. Für den Vorsitzenden Martin Hundt ist klar, dass man einen Neubau benötige und dieser vor Ort entstehen solle.

Kassierer Eugen Reiner ließ die Zahlen für 2017 präsentieren. Vor allem der Erwerb von mehreren Rolltischen für das Foyer war eine wichtige Unterstützung durch den Verein. Den Mitgliederstand bezifferte er auf 79, dieser sei in den vergangenen Jahren konstant geblieben. Bürgermeisterstellvertreter Karl-Heinz Hebeisen erläuterte den Standpunkt der CDU-Gemeinderatsfraktion, die fast komplett anwesend war, zur Zukunft des Pflegeheims. „Machen Sie noch mehr Werbung für neue Mitglieder, es wäre schön, wenn die Zahl dreistellig würde“, sagte Hebeisen. Die anschließende Entlastung des gesamten Vorstands erfolgte einstimmig.

Eine kurzweilige Präsentation der Vereinstätigkeit 2017 wurde von Kurt Schäfer, der auch die Homepage pflegt, in Wort und Bildern vorgeführt. Ob Hausfasnet, Mitgliederversammlung, Vatertagsfest, Sommerfest, Ausflug zum Bodensee, Frühschoppen am verkaufsoffenen Sonntag, Oktoberfest, Ehrenamtsfest, Elisabethenfest, Besuch des Nikolaus, Übergabe der neuen Tische fürs Foyer, Weihnachtsmärktle oder das Seniorenkino: Die Mithilfe des Fördervereins an all diesen Veranstaltungen sei enorm gewesen. „Schön ist, dass wir zwischenzeitlich bei allen Festivitäten auch einen Stammtisch der benachbarten Seniorenwohnanlage mit dabei haben.“

In seinem Ausblick auf 2018 kündigte Hundt die Fortsetzung des Seniorenkinos an, auch ein Bewohnerausflug an den Bodensee sowie das Ehrenamtsfest sind fest im Budget eingeplant. Außerdem wolle man eine Aufstehhilfe mitfinanzieren und wieder eine Kooperation mit der Laucherttalschule ins Leben rufen. „Auf bauliche Maßnahmen im Außenbereich werden wir aber vorläufig verzichten, bis wir wissen, wie es mit dem Heimgebäude weitergeht.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen