Ehemaliger Bürgermeister Erwin Leipert gestorben

Lesedauer: 3 Min
 Erwin Leipert
Erwin Leipert (Foto: Privat)
sr

Am Dienstag, 3. März, verstarb in den späten Abendstunden Erwin Leipert aus Feldhausen im Kreiskrankenhaus Sigmaringen im Alter von 87 Jahren. Der geschätzte und engagierte Leipert prägte jahrzehntelang die Feldhauser Geschicke als Bürgermeister, Ortsvorsteher, Vorstand der Musikkapelle und Förderer sämtlicher Feldhauser Vereine maßgeblich. Noch vor gut drei Wochen feierten Erwin und Lore Leipert die diamantenen Hochzeit. Zu diesem Zeitpunkt machte ihm seine Erkrankung schon zu schaffen, doch erst nach dem Fest ging es rapide bergab.

Erwin Leipert wurde 1933 in Feldhausen geboren und wuchs mit zwei Brüdern auf. Im Alter von zehn Jahren verlor er seinen Vater, der im Krieg gefallen war. Fortan übernahm er Verantwortung für die Familie, stand seiner Mutter mit der kleinen Landwirtschaft zur Seite und verfolgte auch eigene ehrgeizige Ziele. Nach der Ausbildung zum Schreiner absolvierte er 1957 die Meisterprüfung im Schreinerhandwerk und arbeitete selbstständig. 1960 heiratete er seine Frau Lore, das Paar hat vier Kinder.

Sein politisches Engagement begann 1967, die damals noch selbstständige Gemeinde Feldhausen wählte Erwin Leipert zu ihrem Bürgermeister. Somit begann eine prägende und entscheidende Weiterentwicklung des Ortes. 1975 wurde Feldhausen im Zuge der Gemeindereform ein Stadtteil von Gammertingen, Leipert wurde Ortsvorsteher von Feldhausen und Kettenacker und blieb dies bis 1999. In seiner Amtszeit wurden viele Dinge verwirklicht. Die Flurbereinigung aller drei Albgemeinden Feldhausen, Harthausen und Kettenacker, der Neubau der Grundschule und des Kindergartens. 1999 wurden ihm für sein langjähriges Engagement die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen und das Ehrenschild der Stadt Gammertingen.

Die Vereine lagen Erwin Leipert am Herzen, allen voran die Musikkapelle Feldhausen-Harthausen. Im Jahr 1970 durchlebte der Musikverein eine schwierige Phase. Ohne zu zögern übernahm Leipert den Vorsitz und führte den Verein aus der Krise. Im Jahr 1990 übergab er diesen und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Kapelle ist heute auch ein Aushängeschild der Gemeinde.

Das Seelenamt für Erwin Leipert ist am Montag, 9. März, um 14 Uhr in der Kirche in Feldhausen. Anschließend folgt die Beerdigung auf dem Friedhof.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen