DRK Gammertingen verjüngt sein Team

Lesedauer: 4 Min
DRK-Ortsverbandsvorsitzende Janina Schulz und Kreisbereitschaftsleiter Michael Nill überreichen Stefan Wurster für zehn Dienstja (Foto: privat)

Die Grippewelle hat auch den DRK-Ortsverein Gammertingen nicht verschont, denn bei der Hauptversammlung waren nur wenige Mitglieder erschienen, und auch einige Funktionäre fehlten. Trotzdem waren die Gäste mit dem, was sie über das Jahr 2012 hörten, insgesamt sehr zufrieden. Die ganze Vorstandschaft wurde demzufolge bei zwei Enthaltungen einstimmig entlastet.

Vorsitzende Janina Schulz berichtete über ein Teamcoaching, das von Julia Kramer moderiert wurde. „Unser Bereitschaftsteam wurde dadurch sehr gestärkt und die Teamfähigkeit gesteigert“, so Schulz. Ein kleiner Schock wurde durch einen Einbruch in der Rettungswache durch zwei betrunkene Jugendliche ausgelöst. Die Täter konnten durch die Polizei aber rasch ermittelt werden, auf eine Anzeige wurde aber verzichtet. Dafür leisten sie nun Sozialstunden im Ortsverein ab. „Unser Team hat sich mittlerweile sehr verjüngt“, fügte Schulz voller Stolz an. Man habe dadurch wohl einen der niedrigsten Altersdurchschnitte im Kreis. Bei drei Vorstandssitzungen war das zentrale Thema die Dachsanierung. Schulz gab bekannt, dass diese Hauptversammlung ihre letzte Amtshandlung vor ihrem Mutterschutz sei, denn ab Mitte März „werde ich mich deshalb etwas zurückziehen.“ Ihre Stellvertretung wird dann ihr Vize Dennis Sorge übernehmen.

Für die Bereitschaft sprach Sonja Göckel, die auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken konnte. 681 Helfer haben 2526 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet, ihr Dank galt dabei allen Bereitschaftsmitgliedern. Ein großer Arbeitsaufwand war Anfang 2012 beim großen Freundschaftstreffen der Narrenzunft, wo Unterstützung von den Bereitschaften Inzigkofen, Neufra, Mägerkingen und Winterlingen benötigt wurde. „Aber auch wir konnten im letzen Jahr andere Bereitschaften tatkräftig unterstützen so wie beispielsweise beim Stadtfest in Trochtelfingen, Bächtlefest in Bad Saulgau und einen Sportplatzdienst in Mägerkingen.“ Dies zeige, dass die gute Zusammenarbeit mit anderen Bereitschaften und Ortsvereinen wichtig ist und vor allem immer wichtiger wird, „denn alleine kann man diese Flut von Festivitäten und Veranstaltungen kaum noch stemmen.“

Nächstes großes Event sei das Cityfest Ende Juni in Gammertingen. Göckel freute sich darüber, dass drei neue Mitglieder für die Bereitschaft dazu gewonnen werden konnten. Aber auch die Kameradschaftspflege kam nicht zu kurz und so wurde einiges gemeinsam unternommen. Ihr besonderer Dank galt den hauptamtlichen Rettungsdienstlern im DRK-Heim. Die Zusammenarbeit sei vorbildlich und „wir helfen einander, wo wir können.“

Cindy Pfeiffer berichtete über die Aktivitäten des Jugendrotkreuzes. „Aktuell haben wir noch eine aktive Gruppe“, wusste Pfeiffer zu erzählen. Außer den wöchentlichen Gruppenstunden mit realistischer Unfalldarstellung, Übungen in Erster Hilfe, Rotkreuzgeschichte, Blutspenden und Spiel, Spaß und Fun gab es im vergangenen Jahr keine größeren Ausflüge. „Von März bis Mai hatten wir wieder zwei SE-Praktikanten von der Realschule bei uns.“ Immer dabei ist das JRK beim Weihnachtsmarkt, wo am eigenen Stand Waffeln, Punsch, Plätzchen, Schokofrüchte und heiße Schokolade verkauft wurden. Der Einsatz lohnte sich finanziell und ein Teil des Erlöses konnte an „unseren Kameraden Benjamin Griesinger gespendet werden.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen