„Dorfblume“ zieht von Mägerkingen nach Gammertingen

Lesedauer: 2 Min
 Inhaberin Christiane Paulus (an der Theke rechts) und ihre Mitarbeiterin Male Wolpert-Conzelmann (links daneben) freuen sich au
Inhaberin Christiane Paulus (an der Theke rechts) und ihre Mitarbeiterin Male Wolpert-Conzelmann (links daneben) freuen sich auf die Kunden. (Foto: Sabine Rösch)

Aus dem ehemaligen Café Linder an der Hohenzollernstraße in Gammertingen ist ein grünes Paradies geworden: Auf gut 100 Quadratmetern bietet Christiane Paulus seit dieser Woche frische Blumen und Grünpflanzen sowie Geschenk-, Dekorations- und Wohnartikel an. Bislang befand sich ihr Floristikgeschäft „Dorfblume“ im Trochtelfinger Stadtteil Mägerkingen.

Grund für den Umzug ist eine große Straßensanierungsmaßnahme, die das ganze Jahr über andauern wird. Deshalb rechne sie mit erheblichen Umsatzeinbußen, sagt Christiane Paulus. Schließlich sei die Überlegung aufgekommen, für die Zeit der Bauarbeiten eine andere Bleibe zu suchen. Dabei rückte das ehemalige Café Linder in den Fokus der jungen Floristikmeisterin. Die Familie Kwaspen, Eigentümerin des Gebäudes, kam ihr schnell mit entsprechenden Umbaumaßnahmen entgegen. So sei ein Ladengeschäft ganz nach ihren Wünschen entstanden, schwärmt Christiane Paulus – und die Entscheidung gefallen, mit dem Geschäft dauerhaft nach Gammertingen zu ziehen. Denn dort arbeitet auch ihre Familie.

Am Wochenende erfolgt der Umzug von Mägerkingen nach Gammertingen, bei dem alle mit anpackten und rund um die Uhr mithalfen. Am Dienstag eröffnete die „Dorfblume“. Im Geschäft stehen Christiane Paulus und zwei Floristinnen ihren Kunden täglich von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr als Ansprechpartnerinnen für eine Beratung zur Verfügung. Mittwochnachmittags ist die „Dorfblume“ geschlossen, samstags öffnet sie von 8 bis 12.30 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen