Ausflugtipps für Ferien auf der Alb

Lesedauer: 5 Min
Am Schömberger Stausee kann man nicht nur radeln. Hier gibt es Naherholung rund um den See.
Am Schömberger Stausee kann man nicht nur radeln. Hier gibt es Naherholung rund um den See. (Foto: Roland Beck)

Warum in die Ferne schweifen? „Wer in diesem Jahr die Ferien zu Hause auf der Zollernalb verbringt, trifft eine gute Wahl“, sagt die Zollernalb-Touristinfo. Sie will nicht nur Auswärtigen die Region schmackhaft machen, sondern auch den Einheimischen. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe Veranstaltungen und Angebote , die allen Daheimbleibenden die Sommerferien versüßen können. Eine Auswahl.

Herausforderung für Wanderer

Wandern liegt im Trend – und vor der eigenen Haustür warten rund 90 Rundwege auf circa 900 Kilometern ausgeschilderter Wanderwege darauf, entdeckt zu werden. Am 1. September fordert Albstadt alle Wanderlustigen zu Höchstleistungen heraus. Bei der Albstadt Challenge gilt es, an einem Tag 60 Kilometer Wegstrecke mit 1500 Höhenmetern rund um Albstadt zu bewältigen. Die Veranstalter hoffen auf viele Besucher, die zum Anfeuern kommen. Wer sich unabhängig von der Veranstaltung selbst herausfordern will, findet die Route auf www.albstadt-challenge.de.

Führungen geben neue Einblicke

Sich mal als Tourist in der eigenen Heimat fühlen, das können Interessierte bei Stadtrundgängen in zahlreichen Orten. Meßstetten beispielsweise bietet wöchentlich immer mittwochs zweistündige Ferienwanderungen mit Vesper an (der Startpunkt wird auf www.messstetten.de bekanntgegeben).

Ein Tag im Leben der alten Römer

Im Römischen Freilichtmuseum (Eichwäldle 1, Hechingen-Stein) können Besucher erleben, wie es hier früher einmal zuging. Am eindrucksvollsten geht das beim großen Römerfest, das am 25. - 26. August erneut stattfindet. Römische Soldateneinheiten, Gladiatoren, alamannische und keltische Sippen bieten dann Schaukämpfe. Jeweils von 8 bis 17 Uhr gibt es Programm.

Eldorado für Hobby-Geologen

Der Schiefererlebnis-Park in Dotternhausen ist ein spannendes Ziel für große und kleine Hobby-Geologen. Auf dem „Klopfplatz“ können Besucher im Ölschiefer 180 Millionen Jahre alte Ammoniten und viele andere Fossilien finden – und auch mitnehmen. Ein Bergbauspielplatz bietet acht Meter hohe Spieltürme zum Klettern und Rutschen. Informationen zu Öffnungszeiten und aktuellen Veranstaltungen gibt es auf www.schiefererlebnis.de.

Kletter-Spaß für Schwindelfreie

Noch höher hinaus geht es im Kletterpark Waldheim oder im Vertical Kletterzentrum Balingen. Kleine Kletterer toben sich beispielsweise auf dem Abenteuerspielplatz Rossberg, im Wildgehege in Meßstetten, im Seerosengarten in Balingen-Engstlatt oder am Erlebnistreff Oberhohenberg so richtig aus.

Spritzige Abkühlungen

Wer Wasserspaß möchte, kann sich am Schömberger Stausee entspannen. Hier gibt es Urlaubsprogramm pur: mit Tretbootfahren, Minigolf und Einkehr. Im Freizeitbad Badkap können Besucher eine der beliebten Wasserrutschen ausprobieren. Auf dem Barfußpfad Meßstetten-Tieringen werden zumindest die Füße feucht. Der Pfad führt durch das Bachbett der Schlichem.

Wenn die Sonne wegschaut

An Regentagen eignen sich Museen und Indoor-Erlebnisse. Das Albaquarium in Albstadt , mit insgesamt über 22 000 Litern Wasser, bietet Fischarten und Reptilien aller Kontinente (www.albaquarium.de). Das Kunstmuseum Albstadt will für kleine Besucher mit dem „Jungen Kunstraum“ Farben in graue Regentage bringen. Bunt geht es auch im beliebten Indoor-Spielplatz Berolino zu (www.berolino-steisslingen.de).

Sternschnuppen-Nächte

Romantisch wird es am 10. und 11. August auf der Burg Hohenzollern. In den beiden Nächten (Freitag und Samstag) sollen eine ganze Menge Meteore aus dem Sternbild des Perseus das dunkle Firmament erhellen. Von der Burg auf dem Zollernberg aus können Besucher die Sternschnuppen in 855 Metern Höhe beobachten.

Radtouren für Kleine und Große

Auch mit dem Rad lassen sich neue Facetten der Region entdecken. Die Zollernalb-Touristinfo hat sechs neue Routen zusammengestellt, die für jeden Anspruch etwas hergeben sollen. An kleine Radfahrer beispielsweise richtet sich die Kornbühl-Tour, die nicht zu lang ist, aber an Ruinen und einem Alpaka-Gehege vorbeiführt. Ziel ist ein Wasserspielplatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen