Albverein ruft zur Teilnahme am Landschaftspflegetag auf

Lesedauer: 2 Min
Auf den teilweise recht steilen Hängen muss Häckselgut zusammengerecht und aus der Fläche getragen werden.
Auf den teilweise recht steilen Hängen muss Häckselgut zusammengerecht und aus der Fläche getragen werden. (Foto: Schwäbischer Albverein Gammertingen)
Schwäbische Zeitung

Gammertingen (sz) - Der Schwäbische Albverein Gammertingen lädt die Bevölkerung zur Mitarbeit am Landschaftspflegetag am kommenden Samstag, 12. Oktober, ein. Alle, die mithelfen möchten, treffen sich um 9 Uhr am Gammertinger Kneippbad an der Lauchert.

Auf bereits gemulchten Flächen muss das Häckselgut zusammengerecht und mit Heugabeln aus der Fläche getragen werden – eigentlich keine schwere Arbeit, allerdings sind die Hänge teilweise recht steil. Für den Samstagvormittag wünscht sich der Albverein daher möglichst viele Helfer mit gutem Schuhwerk, groben Rechen, Heugabeln, leichten Transportbehältern sowie Ast- und Baumscheren. Als Dankeschön spendiert die Stadt allen Unterstützern eine Wurst im Brötchen und Getränke.

Rund um Gammertingen ist die Landschaft durch Wacholderheiden geprägt. „Sie sind Zeugen der Zeit der intensiven Schafbeweidung“, schreibt der Albverein in einer Pressemitteilung. Mit Beginn der Globalisierung seien Textilien immer mehr aus Baumwolle erzeugt worden. Die Schafhaltung sei unattraktiv geworden, die Intensität der Beweidung der Hanglagen zurückgegangen.

Die Wacholderheiden würden ohne laufende Beweidung und ohne die laufende händische Bekämpfung der Baum- und Straucharten innerhalb weniger Jahre zuwachsen. Ein wichtiges Biotop ginge verloren, denn von der Wacholderheide profitieren viele trockenliebende Pflanzenarten und Hunderte von Insekten. „Daneben sieht eine Wacholderheide auch noch schön aus und gibt der Landschaft das albtypische Aussehen“, schreibt der Albverein.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen