Funken-Nachholtermine stehen auf der Kippe

Lesedauer: 4 Min
 Eine Wettervorhersage für das Wochenende ist im Moment noch nicht möglich.
Eine Wettervorhersage für das Wochenende ist im Moment noch nicht möglich. (Foto: Fotos: Beatrix Speker)
Redaktionsleitung
Mandy Streich

Die traditionellen Funkenfeuer, die meist am vergangenen Sonntag hätten stattfinden sollen, wurden in den meisten Gemeinden rund um Sigmaringen aufgrund des stürmischen Wetters abgesagt. Neben Mengen sowie seinen Teilorten (die SZ berichtete) wurden auch die Funken in Engelswies sowie in Bingen abgesagt. Ob die Funkenbauer ihren Funken am kommenden Wochenende abbrennen können, ist bislang noch unklar. Eine passende Einschätzung der Wetterlage für das Wochenende könne laut Wetterexperte Roland Roth frühestens am Mittwoch oder Donnerstag gemacht werden.

In Bingen sind sich die Verantwortlichen, darunter Martin Will, Zunftmeister der Narrenzunft Bingen, noch nicht ganz schlüssig, ob das Wetter am kommenden Wochenende doch noch ein Abbrennen des Funken zulässt. „Wir hoffen natürlich, dass wir den Funken am Wochenende machen können“, sagt Will. „Wir sind fleißig dabei, die Wettervorhersage zu studieren.“ Am Dienstagmorgen soll dann im Team eine Entscheidung für das Wochenende getroffen werden.

Ob die Feuerwehr Engelswies ihren Funken noch abbrennt, das ist ebenfalls unklar. „Wir müssen erst in uns gehen“, sagt der Abteilungskommandant Albrecht Sauter. Die Engelswieser Feuerwehrleute werden dies bis Mitte der Woche entscheiden. Kommandant Sauter ist jedoch eher skeptisch, da die Wettervorhersage für Sonntag nicht besonders gut ist. „Da wir den Funken noch fertigbauen müssen, machen wir das nur, wenn es sich vom Wetter auch lohnt.“

Landratsamt genehmigt nur den kommenden Sonntag

Das Landratsamt hat lediglich den kommenden Sonntag als Ausweichtermin genehmigt. Dazu gab es am Montag eine Mail an die Ordnungsämter der Gemeinden. „Die Vereine, die einen Funken abbrennen wollen, setzen sich am besten nochmals mit den Rathäusern in Verbindung“, so der Ratschlag von Tobias Kolbeck, dem Pressesprecher des Landratsamts.

Laut Roland Roth von der Wetterwarte Süd gibt es jedoch etwas Hoffnung für das Wochenende. „Es sieht nicht danach aus, dass der Wind wieder so heftig sein wird wie am vergangenen Wochenende“, sagt er. Allerdings würde er sich nicht trauen, im Moment bei dem raschen Wechsel der Wetterverhältnisse eine Aussage zu geben. „Ab Mittwoch oder Donnerstag könnte man es eher abschätzen, wie es dann am Wochenende aussieht. Und auch auf die Smartphone-Apps, auf die alle zurückgreifen, ist absolut kein Verlass“, sagt er.

Am Dienstag würde sich das Wetter wieder etwas beruhigen und sei dann die kommenden Tage eher wechselhaft. „Wie gesagt, durch die wechselhafte Wetterlage ist das Wochenende noch nicht vorhersehbar, allerdings glaube ich, dass es Hoffnung geben könnte“, sagt Roth abschließend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen