Binger Senioren gehen mit neuen Ideen an den Start

Lesedauer: 5 Min

Hat einige Neuerungen vor: der neue Vorsitzende des Binger Seniorentreffs Julius Winter.
Hat einige Neuerungen vor: der neue Vorsitzende des Binger Seniorentreffs Julius Winter. (Foto: Sabine Rösch)
Sabine Rösch

Weitere Fragen beantwortet

der Vorsitzenden Julius Winter. Erreichbar ist er unter der

Telefonnummer 07571/1 49 25

oder per E-Mail an

jwwinter@gmx.net

Einklappen  Ausklappen 

Der neue Vorsitzende des Binger Seniorentreffs Julius Winter hat darum geworben, künftig auch noch monatliche Treffen im Ort abzuhalten, angereichert mit Vorträgen oder anderen Aktivitäten. Er fand Mitstreiter für seine Idee, schon beim ersten Treffen waren mehr als 30 Rentner im Foyer der Sandbühlhalle anwesend. Im April, bei der Generalversammlung, war sich Julius Winter seiner Sache noch nicht ganz sicher, ob er den Vorsitz des Rentnertreffs übernehmen solle. Eugen Käppeler (85), der bisher Vorsitzender der losen Vereinigung „Rentnertreff“ war, stellte sein Amt altersbedingt zur Verfügung.

Auf der Suche nach einem Nachfolger kamen Eugen Käppeler und der 71-jährige Julius Winter ins Gespräch. „Grundsätzlich konnte ich mir dieses Amt schon vorstellen, ein paar Ideen mit neuen Strukturen hatte ich gleich. Aber das geht nur mit weiteren Mitstreitern!“, sagt Julius Winter rückblickend. Er fand diese Mitstreiter – seitens der Gemeinde, in Person des Bürgermeisters Jochen Fetzer.

Denn bisher beschränkte sich der Binger Seniorentreff auf gemeinsame Ausflüge, die natürlich weiterhin gemacht werden sollen, betont Julius Winter. Er wollte zusätzlich ein monatliches Treffen im Ort etablieren und dafür bedarf es Räumlichkeiten. Ohne zu zögern habe Bürgermeister Fetzer das Foyer der Sandbühlhalle oder den Saal des Bürgertreffs in Hitzkofen zur Verfügung gestellt. Beim Treffen im Mai bestätigte es sich für Julius Winter, den Vorsitz zu übernehmen. Von 30 anwesenden Personen seien acht neue Gesichter dabei gewesen. „Ich habe erkannt, dass das Gebilde Seniorentreff nicht tot ist und es sich lohnt, zu investieren“, sagt der neue Vorsitzende.

Julius Winter möchtejüngere Senioren erreichen

Ein ganz wichtiges Ziel sei, die jüngeren Senioren zu erreichen. Denn diese seien an Ausflugsfahrten nicht interessiert. Es wurde der erste Dienstagnachmittag des Monats als fester Termin für den Treff festgelegt. Julius Winter freut sich, dass sich mit Annemie Obert, Inge Käppeler und Renate Aigner sich drei Frauen bereit erklärt haben, den hauswirtschaftlichen Teil der Nachmittage zu übernehmen. Mit Getränken, Kaffee und Kuchen bewirteten die Frauen im Foyer der Sandbühlhalle, welches sie schön hergerichtet hatten, und die Gemeinde übernahm die Unkosten für die Auftaktveranstaltung im Juni.

Reisebericht Norwegenrundet den Abend ab

Erneut seien über 30 Personen gekommen und weitere neue Gesichter, freute sich Julius Winter. Ein Grund sei sicher auch der sehr interessante Beitrag von Walter und Sigrid Füss gewesen, die von ihrer Expedition mit dem Wohnmobil über Schweden nach Norwegen bis ans Nordkap berichteten und mit eindrucksvollen Bildern und Kommentaren den Besuchern einen umfassenden Eindruck der bereisten Länder vermittelten. Über die Sommermonate wird pausiert – das nächste Treffen am ersten Dienstag im September wird bereits geplant. Julius Winter möchte beispielsweise, je nach Mobilität, Aktivitätsgruppen für draußen oder drinnen schaffen – die Ausflugsgruppe bleibe bestehen. Aber auch die verborgenen Talente der Senioren sollen zu Tage gefördert werden und allen zugänglich gemacht werden, denn die Überschrift des Treffs laute schließlich: Den Ruhestand gestalten und miteinander Freude erleben.

Weitere Fragen beantwortet

der Vorsitzenden Julius Winter. Erreichbar ist er unter der

Telefonnummer 07571/1 49 25

oder per E-Mail an

jwwinter@gmx.net

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen