In Fahrradwaggon passen über 100 Räder

Lesedauer: 3 Min
Die Helfer des Naturpark-Expresses laden die Räder in den speziellen Waggon.
Die Helfer des Naturpark-Expresses laden die Räder in den speziellen Waggon. (Foto: Naturparkverein)
Schwäbische Zeitung

Auch im Internet gibt es Fahplanhinweise auf den Seiten

www.naturpark-obere-donau.de www.bahn.de www.bwegt.de

Einklappen  Ausklappen 

Die Saison des Naturpark-Expresses beginnt am 1. Mai und dauert bis 21. Oktober. Jeden Samstag, Sonntag und Feiertag verkehrt der von Helfern des Naturparkvereins betreute Nahverkehrszug nun wieder im Donautal.

Das Besondere: Zwischen den beiden Triebwagen der Hohenzollerischen Landesbahn ist ein zum Fahrradwaggon umgebauter ehemaliger Postwaggon eingespannt, in dem über 100 Fahrräder gleichzeitig transportiert werden können. Das Ein- und Ausladen übernehmen dabei Helfer vom Naturpark.

Diese verkaufen auch Fahrgästen, die noch keine Fahrkarten haben, direkt am Sitzplatz Fahrkarten und dies oftmals günstiger als am Automaten oder Fahrkartenschalter. Dank einiger Sondertarife ist es zum Beispiel möglich, mit bis zu fünf Personen zusammen für nur 22 Euro von Sigmaringen nach Blumberg oder Donaueschingen und auch wieder zurück zu fahren. Die Fahrradmitnahme ist dabei durchgängig kostenlos und die Kapazität im Fahrradwaggon so hoch, dass hier im Gegensatz zu manchen Zügen im Regelverkehr auf der Strecke keine Engpässe zu befürchten sind.

Am Vormittag pendelt der Naturpark-Express zwischen Sigmaringen und Tuttlingen zweimal in beide Richtungen. Abfahrt in Sigmaringen ist um 8.24 und um 10.31 Uhr, in Tuttlingen um 9.20 Uhr und um 11.20 Uhr. Um 12.28 Uhr geht es dann von Sigmaringen aus nach Blumberg, wo der Zug um 14 Uhr ankommt. Nach der Rückfahrt nach Sigmaringen startet um 16.40 Uhr die besonders als Rückfahrt für Tagesausflügler mit dem Fahrrad geeignete Fahrt nach Donaueschingen, mit Halt an allen kleinen Haltepunkten bis Tuttlingen-Nendingen und weiteren Stopps in Tuttlingen Hauptbahnhof, Möhringen Rathaus, Immendingen Hauptbahnhof, Geisingen und Donau-eschingen.

Im Vergleich zum Vorjahr ergaben sich kaum Änderungen bei den Fahrzeiten und keine Änderung bei den Preisen. Fahrpläne sind beim Haus der Natur in Beuron, sowie aus Spenderboxen direkt am Donauradweg (Beuron/Hausen) und bei vielen touristischen Anbietern erhältlich.

Als neues Angebot verkehrt ab 1. Mai bis zum 21. Oktober jeden Sonntag und Feiertag der Naturpark-Bus (die SZ berichtete). Insgesamt viermal am Tag fährt der Bus mit 24 Sitzplätzen vom Bahnhof Beuron zum Adlerplatz in Meßkirch. Besondere Highlights sind die Haltestellen an der Burg Wildenstein und an der Klosterbaustelle Campus Galli.

Auch im Internet gibt es Fahplanhinweise auf den Seiten

www.naturpark-obere-donau.de www.bahn.de www.bwegt.de

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen