Albverein feiert Jubiläum

Lesedauer: 3 Min
Zum 100-jährigen Bestehen der Ortsgruppe Hausen Tal im Jahre 1993 wurde mit einer Tafel der neu geschaffene Waldlehrpfad der Öff
Zum 100-jährigen Bestehen der Ortsgruppe Hausen Tal im Jahre 1993 wurde mit einer Tafel der neu geschaffene Waldlehrpfad der Öffentlichkeit übergeben. (Foto: Archiv: privat)
Schwäbische Zeitung
Helmut Stroppel

Die Ortsgruppe Hausen im Tal des Schwäbischen AIbvereins feiert morgen ihr 125-jähriges Bestehen. Im Rahmen einer Sternwanderung laufen die umliegenden Ortsgruppen die Jubilarin an. Die Gäste werden gegen 11 Uhr im Tobelhaus zum Frühschoppen empfangen, anschließend gibt es Mittagstisch und Kaffee und Kuchen ab 12 Uhr.

Zu Beginn des Festaktes um 14 Uhr wird der Ortsgruppenvorsitzende Hubert Stehle die Gäste begrüßen. Es folgt ein Rückblick aus der Chronik der Vereinsgeschichte mit Ehrengauobmann Willi Rössler. Außerdem werden langjährige Mitglieder geehrt. Schirmherr des Jubiläums ist Bürgermeister Raphael Osmakowski-Miller.

1893, also vor 125 Jahren, wurde die Ortsgruppe Hausen im Tal ins Leben gerufen. Bereits zwei Jahre früher gründeten sieben Wanderfreunde die Ortsgruppe Beuron, die bei der Gemeindereform aufgelöst und der Hausener Ortsgruppe einverleibt worden war. In der Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum ist von drei Mitgliedern die Rede, die aber namentlich nicht genannt sind. Schon vor dem Gründungsjahr sind vier Einzelmitglieder benannt: Oswald Löffler, Gutspächter Schloss Hausen, Nazar Müller, Maurermeister aus Langenbrunn, Gastwirt Fischer vom Steinhaus und Bahnhofswirt Bleibler.

Besonderen Wert auf die Streckenpflege legte Josef Vögtle, der von 1980 an der Ortsgruppe vorstand. Von 1988 bis 1997 leitete Franz Neher die Geschicke des Vereins mit über 80 Mitgliedern. Zum 100-jährigen Jubiläum durfte er von Landrat Jürgen Binder die Eichendorff Plakette entgegennehmen. Außerdem übergab die Ortsgruppe einen neu eingerichteten Waldlehrpfad der Öffentlichkeit. Unter Vertrauensmann Josef Briel, ab 1997, übernahmen die Senioren die Pflege des Soldatenfriedhofs in Beuron. Zudem unternehmen die Mitglieder seit dieser Zeit Aktionen zum Erhalt der Landschaft. Der derzeitige Vorstand, seit 2013 im Amt, harmoniert gut, wie Vertrauensmann Hubert Stehle und seine Stellvertreterin Monika Blum zum Ausdruck brachten. Wie in anderen Ortsgruppen sei es auch in Hausen schwierig, den Mitgliederstand zu halten, sagte Monika Blum. Seit fünf Jahren kooperiere der Verein mit dem Skiclub, das habe sich bewährt. Die Ortsgruppe müsse sich was einfallen lassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen