Pfarrer weiht neu errichtetes Feldkreuz feierlich ein

Lesedauer: 2 Min
Auf mitgebrachten Klappbänken machen es sich die Benzinger am neuen Feldkreuz bequem.
Auf mitgebrachten Klappbänken machen es sich die Benzinger am neuen Feldkreuz bequem. (Foto: Klaus Böhme)
Klaus Böhme

Überraschend viele Bürger und Freunde der Kondegruppe waren zum Weiheakt des neuen Wegkreuzes durch Pfarrer Nikolaus Ostrowizki gekommen. Das neue Feldkreuz steht an der Kreuzung Halden/Gauweg und wurde nun kirchlich geweiht.

In kurzer Ansprache ging der Geistliche auf die „Wirkung“ von Kreuzen ein, die – wie er vor dem Hintergrund aktueller politischer Debatten betonte – nicht als Symbole für andere Zwecke missbraucht werden sollten. Dieses Wegkreuz möge den Menschen an diesem Standort als Ort der Stille und Anbetung dienen, sagte Pfarrer Ostrowizki.

Anschließend dankte der Pfarrer gemeinsam mit Ortsvorsteher Ewald Hoffmann den Initiiatoren und den Helfern für die Mühe und ihr handwerkliches Geschick, das sie – wie bei dem neuen Kreuz jetzt weithin sichtbar wird – im Rentenalter nicht verlernt hätten. Aus den Spenden der Hausfasnacht haben die Konde bisher schon verschiedene Objekte in der Gemeinde gesponsert und auch dieses Wegekreuz ist ein Gewinn für die Dorfgemeinschaft, stellte der Ortsvorsteher anerkennend fest.

Nach dem offiziellen Part schloss sich eine gemütliche Hockete an, die durch das frühsommerliche Wetter begünstigt wurde. Bei blauem Himmel und Schäfchenwolken verbrachten die Anwohner eine gemütliche Zeit auf den mitgebrachten Bänken am Kreuz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen