Ziel bleibt der Klassenerhalt

Lesedauer: 5 Min
Ziel bleibt der Klassenerhalt
Ziel bleibt der Klassenerhalt (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Sportredakteur

Saison 2018/2019

So., 23. Sep., 16 Uhr: Ergenzingen (A) 9:6

Sa., 6. Okt., 18 Uhr: Sindelfingen (A) 9:5

Sa., 13. Okt., 19 Uhr: TTC Tuttlingen (H)

Sa., 27. Okt., 14.30 Uhr: TG Donzdorf (H)

Sa., 17. Nov., 17 Uhr: TSG Heilbronn (A)

Sa., 24. Nov., 17.30 Uhr: Neckarsulm II (A)

Sa., 1. Dez., 19 Uhr: TTC Mühringen (H)

Sa., 8. Dez., 14.30 Uhr: Schorndorf (H)

So., 9. Dez., 14 Uhr: TTC Hegnach (A)

Sa., 2. Feb., 14.30 Uhr: Neckarsulm II (H)

So., 10. Feb., 14 Uhr: TG Dornzdorf (A)

Sa., 16. Feb., 19 Uhr: Ergenzingen (H)

Sa., 23. Feb., 19.30 Uhr: Mühringen (A)

Sa., 9. Mrz., 14.30 Uhr: Sindelfingen (H)

Sa., 16. Mrz., 19 Uhr: TTC Hegnach (H)

Sa., 23. Mrz., 18.30 Uhr: TTC Tuttlingen (A)

Sa., 6. Apr., 14.30 Uhr: TSG Heilbronn (H)

Sa., 13. Apr., 18.30 Uhr: SG Schorndorf (A)

Nach zwei Auswärtserfolgen in Ergenzingen (9:6) und Sindelfingen (9:5) bestreiten die Tischtennisfreunde Altshausen an diesem Samstag (19 Uhr, Neue Sporthalle) das erste Heimspiel der laufenden Saison in der Tischtennis-Verbandsliga. Gegner ist der TTC Tuttlingen, eigentlich als Titelfavorit gestartet, mit zwei Niederlagen aus den ersten drei Spielen mittlerweile aber auf dem Boden der Realität gelandet.

Ganz anders die Tischtennisfreunde aus Altshausen. Die zwei Siege entlocken nicht nur dem nicht gerade zum Überschwang neigenden Teamanager Diethelm Wahl Töne der Freude. „Das war doch überraschend“, sagt der Psychologie-Professor an der PH Weingarten. „Wir hatten vor der Saison einen Platz zwischen sechs und acht anvisiert“, relativiert er. Auch weil einige Spieler noch immer verletzt sind, wie Zsolt Daru, der nach einem Arbeitsunfall ausfällt. Rückkehr ungewiss. Und Spitzenspieler Petr Ocko, der im ersten Spiel nicht zur Verfügung stand. Doch vor allem der junge Gabor Toth und Frantisek Blanar überzeugten an den ersten beiden Wochenenden. „Frantisek Blanar ist ein Spieler, der sich vor allem am mittleren Paarkreuz wohl fühlt und da seine Punkte macht. Gabor Toth ist erst 19 Jahre alt, hat sehr viel Potenzial“, lobt er das in dieser Saison in den Einzeln noch ungeschlagene mittlere Paar. „Vorne haben wir mit Damian Zech einen sehr starken Spieler und unser Spitzenspieler Petr Ocko hat ohnehin so großes Potenzial. Und auch das hintere Paarkreuz mit Christian Narr und Zsolt Kiss hat in der vergangenen Saison eine sehr gute Saison gespielt“, lobt er das Team.

Und trotz der Anfangserfolge korrigiert er das Saisonziel nicht großartig: „Wenn es optimal läuft, können wir zwischen Platz drei und sechs landen, aber eigentlich wollen wir vor allem die Klasse halten“, sagt Wahl, der seit 1993 im Management der TTF ist, als die Mannschaft in der Kreisliga A spielte. Auch weil er weiß, dass zum einen die vergangene Saison eine außerordentliche war und zweitens nicht mehr viel passieren darf, der „Unterbau“ derzeit etwas dünn ist. „Schon jetzt haben wir im Vergleich zum vergangenen Jahr in der zweiten Mannschaft in der Verbandsklasse drei Ausfälle“, sagt Wahl. Karl Dachs wechselte nach Staig, Zoslt Daru fällt verletzt aus, Bernd Pfeiffer fällt erkrankt auf unbestimmte Zeit aus. „In der zweiten und in der dritten Mannschaft werden wir es als Aufsteiger schwer haben, die Klasse zu halten“, sagt Wahl. Und so ist nicht in jedem Jahr eine Saison wie die vergangene drin, als die Tischtennisfreunde Altshausen ausgerechnet im Jahr ihres 70-jährigen Bestehens die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte feierten. „Wir sind mit unserer ersten und in der zweiten Mannschaft in der Verbandsliga und in der Verbandsklasse. Ich wüsste keinen anderen Verein, bei dem das in der Region so ist“, sagt Wahl und denkt auch an die TTF Ochsenhausen, deren zweite Mannschaft nur in der Bezirksklasse spielt, eine reine Hobbymannschaft ist.

Für die TTF Altshausen zählt im achten Jahrzehnt ihres Bestehens die Kontinuität. Hermann Luzecki, der die TTF mittlerweile seit 1985 als Vorsitzender führt und Diethelm Wahl wollen den Verein in die Zukunft führen, mit Spielern, die zwar „importiert“ sind, aber ihren Lebensmittelpunkt in Oberschwaben haben. „Spieler, die zwischen Osteuropa und Altshausen hin und her fahren wird es nicht mehr geben“, sagt Wahl. „Schon aufgrund der Tatsache, dass alle zum Training hier sind, eine Kameradschaft haben, auch mal zusammen feiern.“ Und vielleicht tun sie das ja auch am Samstagabend, nach dem Spiel gegen den TTC Tuttlingen.

Saison 2018/2019

So., 23. Sep., 16 Uhr: Ergenzingen (A) 9:6

Sa., 6. Okt., 18 Uhr: Sindelfingen (A) 9:5

Sa., 13. Okt., 19 Uhr: TTC Tuttlingen (H)

Sa., 27. Okt., 14.30 Uhr: TG Donzdorf (H)

Sa., 17. Nov., 17 Uhr: TSG Heilbronn (A)

Sa., 24. Nov., 17.30 Uhr: Neckarsulm II (A)

Sa., 1. Dez., 19 Uhr: TTC Mühringen (H)

Sa., 8. Dez., 14.30 Uhr: Schorndorf (H)

So., 9. Dez., 14 Uhr: TTC Hegnach (A)

Sa., 2. Feb., 14.30 Uhr: Neckarsulm II (H)

So., 10. Feb., 14 Uhr: TG Dornzdorf (A)

Sa., 16. Feb., 19 Uhr: Ergenzingen (H)

Sa., 23. Feb., 19.30 Uhr: Mühringen (A)

Sa., 9. Mrz., 14.30 Uhr: Sindelfingen (H)

Sa., 16. Mrz., 19 Uhr: TTC Hegnach (H)

Sa., 23. Mrz., 18.30 Uhr: TTC Tuttlingen (A)

Sa., 6. Apr., 14.30 Uhr: TSG Heilbronn (H)

Sa., 13. Apr., 18.30 Uhr: SG Schorndorf (A)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen