Verband würdigt ausgezeichnete Jugendarbeit

Lesedauer: 4 Min
 Vertreter der drei Vereine nehmen die Auszeichnung entgegen (v.l.): Karin Heinzler (SV Wolfartsweiler), Helmut Fischer, Silke F
Vertreter der drei Vereine nehmen die Auszeichnung entgegen (v.l.): Karin Heinzler (SV Wolfartsweiler), Helmut Fischer, Silke Fischer (Sgi Ennetach), Hermann Dreher und Sylvia Reizner (SV Vilsingen). (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der Württembergische Schützenverband mit Landesjugendleiterin Katrin Rudau hat in Obergischach (Landkreis Schwäbisch Hall) den Anerkennungspreis in Gold für ausgezeichnete und kreative Jugendarbeit an drei Schützenvereine aus dem Schützenkreis Saulgau verliehen: die Schützengilde Ennetach, den SV Vilsingen und den SV Wolfartsweiler. Insgesamt wurden vier Vereine aus Württemberg mit Gold ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ist der Lohn für eine jahrelange, nachhaltige Jugendarbeit. Die Folge sind viele Topplatzierungen bei Kreis-, Bezirks-, Landes- und sogar deutschen Meisterschaften. Ein Erfolgsrezept ist sicher auch, dass diese Vereine untereinander sehr gut kooperieren. So bekam die SGi Ennetach dieses Jahr bei der Ausrichtung des Bezirksjugendtages große Unterstützung aus Wolfartsweiler und Vilsingen. Auch gemeinsame Trainingseinheiten werden immer wieder organisiert. Weitere Gemeinsamkeiten dieser drei Vereine sind auch, dass die Jüngsten mit Lichtpunktgewehren an den Sport herangeführt werden, die regelmäßige Teilnahme an den Kindersommerprogrammen und dass auch Sommerbiathlon im Verein angeboten wird. Dies alles führte der Verband in seiner Begründung an.

Die Anzahl der Jugendlichen hat sich in den vergangenen Jahren stets vergrößert. In Vilsingen sind es derzeit 25 Jungschützen, in Wolfartsweiler 35 und in Ennetach 61, die in ihrer Freizeit viel Spaß am Schießsport haben. Die Kooperationen mit der Sonnenlugerschule in Mengen und der Berta-Hummel-Schule in Bad Saulgau seien für die Vereine aus Ennetach und Wolfartsweiler absolute Glücksfälle, so heißt es von Vereinsseite. Auch außerhalb des Schützenhauses gibt es für den Nachwuchs ein vielfältiges Angebot. Während die Ennetacher gerne Kegeln, Radeln oder Eishockeyspiele in Ravensburg und Volleyballspiele in Friedrichshafen besuchen, gehen die Wolfartsweiler gerne gemeinsam zum Baden, spielen Minigolf und bereiten sich auf das Sportabzeichen vor. In Vilsingen fiebert bei großen Wettkämpfen das ganze Dorf mit, unter anderem weil vor den deutschen Meisterschaften ein Schild mit den Namen der Teilnehmer an den Ortseingängen hängt. Der Verein ist bei Veranstaltungen im Ort, wie beim Dorf- und Backhausfest immer präsent. Sowohl in Vilsingen als auch in Mengen/Ennetach sind bei solchen Veranstaltungen die Schießbuden immer eine große Attraktion. Diese Auszeichnung auf dem Landesschützentag zeige, so die Vereine, dass sie in der Nachwuchsarbeit auf einem sehr guten Weg seien.

Traditionell findet beim Landesjugendtag ein Königsschießen statt, bei dem der Landesjugendkönig ermittelt wird. Die Jugendlichen durften zehn Schüsse abgeben, wobei nur der beste Schuss gewertet wird. Silke Fischer von der SGi Ennetach erzielte mit der Luftpistole den zweitbesten Schuss und wurde dafür zum 1. Ritter gekürt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen