Uttenweiler übernimmt Spitze - Bad Buchau siegt

Lesedauer: 12 Min
Bad Buchaus Lukas Grimm (links) im Luftkampf mit Patrick Häberle vom FC Krauchenwies/Hausen (rechts). In einigen Wertungen steht
Bad Buchaus Lukas Grimm (links) im Luftkampf mit Patrick Häberle vom FC Krauchenwies/Hausen (rechts). In einigen Wertungen steht es nach dem Spiel ausgeglichen, aber nicht nach Toren. (Foto: Thomas Warnack)
Sportredakteur
Mehmet Kacemer

Der 9. September hat in Uttenweiler gute Chancen, in Felix-Steiner-Tag umbenannt zu werden. Grund: Felix Steiner erzielte am Sonntag alle drei Treffer seines SV Uttenweiler gegen den FV Altshausen und verhalf so seiner Mannschaft dazu, den FV Bad Schussenried an der Tabellenspitze abzulösen. Die Violetten unterlagen ihrerseits mit 0:3 in Riedlingen. Über den Riedlinger Sieg wiederum freute sich Hettingen/Inneringens Abteilungsleiter Florian Flöß am Sonntagabend. Flöß wollte am Ende des SZ-Anrufs wissen, wie denn genau der Sieg der Rothosen gegen den Spitzenreiter zu Stande gekommen sein und freute sich umso mehr, als er vernahm, dass Pascal Schoppenhauer zwei der drei Tore erzielt hatte. „Toll, wir waren gestern alle noch gemeinsam auf dem Straßenfest in Sigmaringendorf“, sagte Flöß zur erfolgreichen Samstagabendausgehgemeinschaft, zu der auch Florian Dangel gehört.

SV Sigmaringen – TSG Rottenacker 1:1 (1:0). - Tore: 1:0 Daniel Deli (15.), 1:1 Daniel Maier (88.). - Gelb-Rote Karte: Haberer (SVS/54.; wdh. Foulspiel). - Z.: 150. - Es wäre nach Ansicht von Trainer Helmut Ulmer an diesem Nachmittag etwas mehr drin gewesen aber nach dem Platzverweis muss der SV auch mit diesem Punkt leben können. Was man der Truppe in der ersten Halbzeit vielleicht vorwerfen kann ist die mangelnde Chancenverwertung denn nach der Deli-Führung wäre auch ein 2:0 oder 3:1 möglich gewesen. Nach der Pause geriet Sigmaringen mit dem Platzverweis unter Druck hatte aber durch Julius Frank und Günaydin weitere Möglichkeiten zum Ausbau der Führung. Rottenacker bemühte sich um den Ausgleich der kurz vor Ende doch noch fiel.

SF Hundersingen – TSG Ehingen 2:4 (1:2). - Tore: 0:1 Marc Steudle (12.), 1:1 Bischofberger (16.), 1:2 Brinsa (43.), 1:3 Daniel Post (61.), 2:3 Denis Heiß (85.), 2:4 Julian Guther (88./FE). - Z.: 80. - Eine vermeidbare Niederlage wäre es in der letzten Runde auf jeden Fall gewesen aber heuer ist der Wurm drin und der will partout nicht verschwinden. In einer ersten Halbzeit, in der Ehingen zwar mehr Ballbesitz, aber Hundersingen die klareren Möglichkeiten, waren es auch Unzulänglichkeiten, die es gilt, abzustellen. Bezeichnend für die momentane Lage der Hundersinger Elf war die 43. Minute, als ein gedachter Flankenball immer länger wurde und zum 1:2 ins lange Eck fiel. Außerdem hatte Hundersingen mit Pfostenschüssen Pech und beim Gegner lagen diese Bälle dann im Tor. Mit dem 1:3 gab sich Hundersingen noch nicht geschlagen, kam durch Heiß nochmals heran und dann gab es den nächsten moralischen Tiefpunkt mit einem unnötigen Elfmeter.

SG Hettingen/Inneringen - SGM SC Blönried/SV Ebersbach 2:1 (1:1). - Tore: 1:0 Florian Dangel (2.), 1:1 Samuel Maier (22./FE), 2:1 Florian Dangel (90. +2). - Z:: 300. - Passend zur Sportheimeinweihung feierte die SGHI einen 2:1-Sieg gegen den Titelkonkurrenten des vergangenen Jahres in der A-Liga. „Es gab nicht ganz so viele Tore wie im fussball.de angegeben“, sagte Florian Flöß lachend am Abend am Telefon. Denn dort stand noch kurz nach 19 Uhr „2:12“ als Ergebnis der Partie, die 2:1 für die SG Hettingen/Inneringen ausgegangen war (wurde später korrigiert). Nach zwei Minuten erwischten die Hettinger und Inneringer den perfekten Start. Langer Ball auf Florian Dangel, der seinen Gegenspieler stehen ließ und zur Führung traf. Nach 20 Minuten kam der A2-Meister der vergangenen Saison besser ins Spiel. Nach einem Foul an Samuel Maier verwandelte dieser selbst den Elfmeter zum Ausgleich (22.). „Wir haben es verpasst, das zweite Tor zu erzielen“, sagte der spielende Abteilungsleiter Florian Flöß nach der Partie. So rettete einmal ein Gästespieler auf der Linie (35.). Nach dem Wechsel traf Blönried/Ebersbach einmal die Latte (55.), auf der Gegenseite hatten Jan Kempf und Florian Flöß (75./82.) gute Möglichkeiten. Für den entscheidenden Treffer sorgte dann Florian Dangel, der nach einer Flanke von Armin Steinhart den Ball nur noch einzuschieben brauchte (90.).

SV Bad Buchau - FC Krauchenwies/Hausen a.A. 2:1 (2:0). - Tore: 1:0 Luca-Raphael Barta (18.), 2:0 Janik Martin (28.), 2:1 Eigentor (90.). - Z.: 130. - Kuriose Ereignisse in Bad Buchau. In der ersten Halbzeit machte der FC Krauchenwies/Hausen gleich zweimal den Aluminium-Test, traf zunächst mit einem Schlenzer aus halblinks den Pfosten (17.), und dann mit einem Schuss die Latte (27.) und musste zweimal im direkten Gegenzug einen Treffer schlucken. Vor dem Führungstreffer der Bad Buchauer setzte sich Rico Schlegel über rechts durch und fand in der Mitte Luca-Raphael Barta (18.), nach dem Lattentreffer des FCK trug Bad Buchau abermals einen Angriff vor. Die Gäste wehrten eine Flanke mit dem Kopf in die Mitte ab, Janik Martin fackelte nicht lange, zog volley ab und traf zum 2:0 (28.). Danach verwaltete Bad Buchau das Spiel, das unter der strengen, aber gerechten Leitung von Stefan Knoll (Ehestetten) stand den Vorsprung, bis in die Schlussphase. Zunächst glich Bad Buchau nach Alu-Treffern aus, Barta traf zunächst den Pfosten, den Abpraller jagte Buck an die Latte (77.). In der Schlussminute wollte ein Bad Buchauer Abwehrspieler einen von den vielen langen Bällen, mit denen es der FCK probierte, abwehren und schoss das Leder seinem Mitspieler an den Hinterkopf. Von dort landete es im Tor (90.).

TSV Riedlingen - FV Bad Schussenried 3:0 (0:0). - Tore: 1:0 Pascal Schoppenhauer (58.), 2:0 Felix Schmid (71.), 3:0 Pascal Schoppenhauer (77.). - Z.: 200. - In der ersten Halbzeit waren die Gäste die klar tonangebende Mannschaft. Sie konnten aus ihren zahlreichen Torchancen allerdings nicht Zählbares hervorbringen und scheiterten alleine dreimal am Pfosten. Je länger das Spiel dauerte, desto besser wurden die Rothosen. Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern im Donaustadion ein anderes Bild. Der TSV Riedlingen war nun überlegen und spielte sich die ein oder andere Gelegenheit heraus. Nach einer knappen Stunde war es Pascal Schoppenhauer, der den Ball aus 20 Metern clever über den Torwart in den Winkel legte (58.). Felix Schmid konnte mit einem strammen Schuss auf 2:0 erhöhen (71.). Die Moral der Gäste war spätestens jetzt gebrochen. Den 3:0-Schlusspunkt setzte einmal mehr der stark aufspielende Pascal Schoppenhauer nach einer sehenswerten Einzelaktion (77.).

FV Neufra/D. - SV Hohentengen 2:4 (1:1). - Tore: 1:0 Robert Henning (8.), 1:1 Manuel Sommer (22.), 1:2 Georg Birkler (50.), 1:3 Fabian Beckert (54.), 2:3 Bernhard Henning (56./Foulelfmeter), 2:4 Haris Saljanin (86.). - Z.: 300. - Ein insgesamt verdienter Sieg für die Gäste aus der Göge, die an diesem Nachmittag einfach die cleverere Mannschaft waren. Robert Henning brachte die Gastgeber mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern ins kurze Eck in Führung, doch nach einer halben Stunde stellte die Brutschin-Elf das Spielen ein und leistete sich in der Folge auch zu viele Schnitzer. Mit einem Sonntagsschuss aus vollem Lauf und 22 Metern glich Manuel Sommer aus, nach der Pause drehte die Elf von Jürgen Michel die Partie. Birkler mit einem Kopfball nach einem Freistoß und Beckert, der einen Schnitzer in der FVN-Abwehr nutzte, brachten die Gäste mit 3:1 in Front. Bernhard Henning gelang per Foul-elfmeter der Anschluss (56.), doch der eingewechselte Haris Saljanin sorgte mit einem Kopfball aus kurzer Distanz für die Entscheidung.

SG Altheim - FC Laiz 4:3 (3:2). - Tore: 1:0 Daniel Eberhardt (6.), 1:1 Sabolcs Juhasz (15.), 2:1 Daniel Eberhardt (25.), 3:1 Peter Leicht (33.), 3:2 Ousman Sanjang (44.), 4:2 Andreas Kottmann (68.), 4:3 Andreas Fiolka (90.). - Es war ein temporeiches Spiel. Dem FC Laiz gelang es immer im Gegenzug aus der Defensive heraus Tore zu erzielen. Der Schiedsrichter gab einen berechtigten Elfmeter für die Gäste nicht, einen umstrittenen Elfmeter hielt der Altheimer Torhüter in der 80. Minute. Der erste Altheimer Sieg war zwar knapp, aber doch verdient.

SV Uttenweiler - FV Altshausen 3:0 (3:0). - Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Felix Steiner (21./36./39.). - Z.: 310. - Der Gastgeber nahm von Beginn an das Heft in die Hand und bestimmte das Spielgeschehen. Die Gäste aus Altshausen standen tief und versuchten über Konter ihre Chance zu finden. Der SVU spielte ruhig und abgeklärt und suchte immer wieder die sich bietenden Lücken. In der 21. Minute war es soweit, Alexander Bux wurde über die rechte Seite geschickt, seine Flanke fand Felix Steiner, der zum verdienten 1:0 einköpfte. Auch in der Folgezeit blieb der SVU am Drücker, die Gäste kamen nur dann zu Kontermöglichkeiten, wenn sich der Gastgeber Fehler im Aufbauspiel erlaubte. Doch letztlich war die Defensive des SVU auf dem Posten und Altshausen kam nur zu einer wirklich nennenswerten Möglichkeit, doch wurde das Gehäuse des SVU knapp verfehlt. Die weiteren Treffer für den Gastgeber fielen jeweils nach dem gleichen Muster wie der Führungstreffer: Bux über rechts und in der Mitte vollendete Steiner, der so bis zur Halbzeit zu einem Hattrick kam. Nach dem Wechsel und beim Stand von 3:0 verwaltete und kontrollierte der SVU die Partie. Einziges Manko des SVU war es, in der Schlussviertelstunde das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen